Montag, 12. April 2021

Der Letzte Sturm in die Zeilen vor der Ermattung des Mars

 

12. - 19. 4.  2021 0:00 UTC
unter dem Nördlichen Tierkreis
und unter den Nördlichen Königskonjunktionen
der vier  Elemente FeuerErdeLuft und Wasseraus den Jahren
 160318021980 und 1305
(Anklicken vergrößert)  


"Die treibenden Kräfte einer massenpsychologischen 
Bewegung sind archetypischer Natur. Jeder Archetypus
 enthält Tiefstes und Höchstes, Böses und Gutes und 
ist darum der gegensätzlichsten Wirkung fähig."

C.G.JUNG,  Nachwort zu "Aufsätze zur Zeitgeschichte"
Ges. W. 10, § 474.

"Wird die Realisierung eines Archetypus nicht bewusst
vollzogen, so besteht keinerlei Gewähr dafür, dass er sich in 
seiner günstigen Form verwirklicht; vielmehr droht dann
 die Gefahr, dass eine schädliche Regression eintritt. Es scheint,
als ob die Seele zu diesem Zwecke ihr Bewusstsein besitzt,
nämlich solche destruktiven Möglichkeiten zu verhindern."

ebd. § 475



Für alle astrologische Vorhersagerei gilt ja, dass immer die göttlich gesunden und die dämonischen Varianten derselben Archetypen im Wettbewerb miteinander agieren. Damit bleibt JUNGs Aussage gültig nach der  dieselbe Konstellation einmal eine Katastrophe anzeigt, ein andermal bloß einen Schnupfen. Damit ist der nahtlose Bezug auf den Schöpfergott gegeben:

Jesaja 45. 7

"Ich erschaffe das Licht und mache das
 Dunkel, / ich bewirke das Heil und erschaffe 
das Unheil./ Ich bin der Herr, der das alles 
vollbringt."

Im Jahr der Saturn / Uranus 
Quadrat 
Konstellation 2021
von Wassermann und Stier

wo in letzterem derzeit
Uranus
 Himmlisches Gastrecht 
auf Erden hat

aus diesem Anlass hier
als unsterbliches Beispiel


JUNG's erstes Haus
Wassermann-Stunde
der Revolution
darin
Saturn's konservative
Prezision

C.G.JUNG
26. 7. 1875

des Bewusstsein des Himmels (Wassermann)
über sich (7. Haus)
als Begegnung des Himmels mit dem
Menschen - Herzen
gelebte
Himmel-Erde -
Verbindung
('unendliche Leitern')


Saturn/Uranus-Verbindungen
die sich über Monate hinziehen e
rscheinend alle 10 - 13 Jahre
als
Konjunktion
Quadrat
Opposition
Quadrat

jüngere 0°- Treffen:

5' 1942
10' 1952
4' 1965
4' 1977
1' 1988
7' 1999
11' 2008
2' 2021
6' 2032



in ihnen treten in Resonanz  die archetypischen Gesetze
des Himmels - Geistes - der Symbole
und des Erd - Geistes - der Maße
über dem archetypischen Horizont des Menschen
der den Dom des Geistes errichten soll im Bewusstsein
 über
wie unter der physischen Erde
 in der
 inneren Unendlichkeit
des Menschen
bewohnt von der göttlichen Familie
im Maßstab eines Sonnenjahres



 
so also

für Steinbock und Wassermann
Geist im Hier
Bergeshöhe und Vogelflug
Saturn + Uranus
Dominant in diesem  Jahr
kommende Ordnung
manifest 
schon vor der Zeit 
ihrer Reife

wie Bäumchen  pflanzen zum
kommenden Geistes -Hain des
Menschengottes
Uranus 
in Stier's fruchtbaren Landschaften


wo in die dämonisch eng besetzten Sphären
des Jupiter
Geduld und Zuversicht
anonym strahlen und
die Äcker des Geistes von 
Lebenden still
gepflügt werden

keiner muss den Bauern über die Jahreszeiten
belehren
den Stier schon gar nicht

und Venus Herrin der Herden und Paare
- letzte Woche in diesem Jahr -
wandert bis Mittwoch
durch die feurige Wildnis des Widder
wo neues Territorium besetzt wird
an der Stelle wo Mars wandert

in Zwillinge 
in die Erzählung
ins 'narrative' 
nicht-kinetisch 
 propagandistisch
Luftelement

das höchst Erreichbare für den Astrologen scheint mir das Hinterher - Schlau - Sein. Das ist immerhin so viel mehr Wert als das überhaupt nicht Schlau-Werden".  Getrost "den Götter" den Archetypen, dem Unbewussten die Führung überlassen - was kann es wünschenswerteres geben für ein gelassenes Bewusstsein?

Orientierung, Sprache, Erzählung,
hier feuern die Dämonen dicht an dicht:
soviel Territorium besetzend
wie die Wut hergibt
in Zwillinge, Luftelement
Territorium der INFORMATION


Nächste Woche beginnt ein neues Zeitsegment
für Zwillinge/Löwe/Jungfrau
deren Merkur und Sonne- Aktiva
ab kommenden Montag
in Stier's Gemeinschaften
 Wurzeln schlagen können


Venus aber die Göttin der Wurzeln
und  Balance
über den Landschaften der Erde
und den Äckern
der Seele
Venus
wandert
voraus vor  Sonne und Merkur
am Mittwoch schon
in die heimischen Prärien 
Steppen und Lichtungen
der sozial grasenden Geschöpfe
 Stier
wo die Existenz geschützt ist
von den Göttern der Gemeinschaft
die alle zehn bis 13 Jahre das Unmögliche
achten
Saturn / Uranus
 Kampf und Einung von
Himmel und (hoher) Erde

Mars aber führt die Resonanz 
der letzten Woche
im Quadrat mit 
Neptun
fort als
Friede im ersten Spiegel
und zornige Demut
im
Dritten
spiegelnd den Verzicht des Helden Pluto
 auf
zeitliche Erfüllung




 6 Spiegel 15. Woche 2021

und alle Heilen 
und dämonisch Verzerrten
erfahren
im Spiegel durch Mars 
den Opfer - Gott 
mordend und heilend

Pluto
Archetypus und Gott des Opfers
um der Erhaltung
der Art
willen
im Stande der Kreuzigung des
Subjektiven


Bei der Gelegenheit und überhaupt 
 unserer Be(ob)achtung bedarf 
unser bewusst 
 werdendes
 'symbolisch- archetypisches- Immunsystem"

"Habentibus symbolum facilis est
transitus."

("Für die so das Symbol haben
ist der Übergang leicht")

Meisterspruch der 
Alchemisten


 im Tierkreis
Günstiges von Ungünstigem   scheidend
der  Intuition  im Herzen
 folgend
so den Weg des Menschn
 gehend
und wahrnehmend
auch diese
letzte Woche 
 der Energie des  Widder
vorwärts-
- Stürmend -
 in die Erzählung 
(Mars in Zwillinge)
bevor das narrative Pulver gänzlich 
verschossen ist.

"Zelensky overplayed
Biden's hand"

und hier noch, was die langen, die Grundwellen 
diese Woche berührt zur
Gestaltung unserer
Grund - Gestalt
zwischen 1305 und 2179


soweit die fünfzehnte Woche 2021

Entwurf 11.4.2021 UTC: 14:22.



Entwurf:



13° Jungfrau
Irma-Moment
 meiner Liebe
 1981 = 'jetzt 
bin ich angekommen'

Murnau, 12. 4. 2021, UTC: 15:07

Dokumentation:































Montag, 5. April 2021

Angriff der Dämonen und steter Neubeginn in Unschuld

 


5. - 14.4.  2021 0:00 UTC
unter dem Nördlichen Tierkreis
und unter den Nördlichen Königskonjunktionen
der vier  Elemente FeuerErdeLuft und Wasseraus den Jahren
 160318021980 und 1305
(Anklicken vergrößert)  



Frauermysterien, Esther Harding, Zürich 1949

" ...Wenn die Frau die Verbindung mit dem weiblichen Prinzip, 
das die Gesetze der Bezogenheit regiert, verliert, kann sie nicht
 mehr in dem Reich die Führung haben, das schließlich das ihre
ist, dem Reich der menschlichen Beziehungen. Bis sie das hat,
 besteht nicht viel Hoffnung auf eine Ordnung in diesem  Aspekt
des Lebens."

ebd. S. 23

"Auch der  Mann,  ... weil sein eigener Kontakt mit der
 inneren oder seelischen Welt nicht durch männliche, 
sondern durch weibliche Gesetze regiert wird."

ebd. S 24

"...  des großen Himmelslichts, das den hellen Tag der Vernunft 
regiert, sowie des kleinen Himmelslichtes, das die Nacht 
des Instinkts und der schattenhafften Wahrnehmungen der 
inneren intuitiven Welt regelt."

ebd. S. 29

MOND primitiv
 die Macht, wachsen zu lassen
 Fruchtbarkeit zu verleihen
Primitive achten Mond 
Sonne kaum


Mond etym:  mens(is) Monat, 
(ursprünglich Mondmonat) s. Islam.



"Waage, Luft,  die Gesetze der Bezogenheit" bezogen auf das Bezogene, das vorher da war: Widder, das feurige  Männliche,  das ohne die Luft der Waage an Erstickung eingeht.

14. Woche 2021

das Männliche in der
Selbstdarstellung 
der Zwillinge
hat nun alles was es braucht
um im Dämonischen wie im  Heiligen
in Erscheinung zu treten
denn auch 
Merkur
ist an Bord gegangen von 
Mars in Zwillinge
was
das Vordringen in den Raum
beschreibt
seitens
Merkur
Sonne 
Venus
in dieser Woche

in den sichtbaren Spiegeln
der Tierkreises
des Menschen 
Anthopos
und der Menschin
Sophia



Abgesehen von Mond
der die Nacht regiert
verändert sich in der Tagwelt
der Sonne

dass Venus langsam wieder
Distanz zur Sonne gewinnt
mithin der Instinkt 
gegenüber der Emotion

Merkur aber
 Intellekt und der Intellektuelle
in uns

gehorcht jetzt dem frischen
blinden Mars im Raum
Ende der  Woche 
der die Unschuld
des Neptun
 dämonisch oder
 fromm
spiegelt
mit den Hörnern des Feuers

alles andere im Tierkreis rührt sich nicht sonderlich, zum Beispiel:

 Saturn/Uranus das 'alle- zehn-Jahre-Kind' hält weiter fest am Quadrat,  an der  kämpfenden oder vereinigenden  Resonanz von Turm und Flügel, Im planetarischen Maßstab sind es die Maximen: "The winner takes it all" und "win-win", oder hegemonische und multipolare Welt,  die diese Resonanz spiegeln der dämonische Brücken zerbrechend, der heilige Brücken bauend.

Venus, anfang der Woche noch überblendet von der Kraft und Emotion der Sonne. 

Venus, gegen Ende Widder, wandert zum Gipfel der Venus-Pluto-Quadrat-Resonanz, von  Widder aus hoch zu Steinbock. 

Hier begegnen einander physische Feuerwelt und geistige Vaterwelt

Venus und Pluto / Genuß und Verzicht,  zu einer potentiell raffinierten Steigerung des subtilen Genießens fähig machend,    aus gegebenem elementaren  'Feuer', bei Anwesenheit von Reichtum,  und Balance im Widder-wildem Drang nach vorn ...

 Mars spiegelt diese Woche  in seinen 1,6 Erd-Jahren  sein Jahresschicksal im Bild der Unschuld. Er erfährt, die Identität mit seinem Spiegel - Sinn-Bild,  der Unschuld des göttlichen Kindes Neptun. Das ist kindliche Güte gespiegelt  im kindlichem Zorn des blinden (weil in Widder) Intellekts.

Dieser Mars, Spiegel der Unschuld, spiegelt nun in Zwillinge den Verzicht des Pluto im Jenseits auf die Eitelkeit des Geistes im Diesseits (Schütze) und auf diese Weise hält z. B. in der Gestalt des Vladimir V. Putin der himmlische Pluto seit 20 Jahren  die irdischen Dämonen im Schach.



7. 10. 1052 Leningrad
Vladimir Vladimirowitsch Putin



Ansonsten ist die Verbindung
  Mars/Neptun 
Mitte der Woche
für die Dämonen 
Zeit des Angriffs
 aus den ehemals
geheimen Arsenalen ...
für die Kinder Gottes
in der Welt aber
Neubeginn in
Unschuld



"Die Dämonen haben mit Gott die Unsterblichkeit gemein, 
mit den Menschen aber das Elend. Hierzu nämlich macht sich
der unsterbliche und elende Dämon zum Mittler: daß er den
Zugang in die glückselige Unsterblichkeit verwehre,  hinführe
 aber zu unsterblichem Elend. So ist er wie ein schlechter 
Mittler, der Freunde entzweit. - Christus aber hatte mit Gott 
die Glückseligkeit gemein,  mit dem Meschen aber die 
Sterblichkeit. Darum hat er sich um deswillen zum  Mittler
gemacht: dass er nach abgetaner Sterblichkeit sowohl - was
 er, auferstehend, an sich selber erwiesen hat - aus Toten
 Unsterbliche,  wie auch aus Elenden Glückselige mache. So
ist er ein guter Mittler, der Feinde versöhnt."

Thomes v. Aquin, Summa Theologica, 1. ad 2.

"Den Willen aber bewegt Gott allein."

Thomas v. Aquin, Quaestiones quodlibetales, 12. 6.

ebd. 

Entwurf: 4. 4. 2021, UTC: 15:13.
Murnau: 5. 4. 2021, UTC: 14:15.

Dokumentation: