Montag, 24. Dezember 2012

Verschwendung - Treue und Menschenfrühling


24. - 31. 12. 2012
unter dem Nördlichen Tierkreis
und unter den Nördlichen Königskonjunktionen
der vier Elemente Feuer, Erde, Luft und Wasser
aus den Jahren 1603, 1802, 1980 und 1305
( Anklicken vergrößert)


 Himmlische Wasserstände über der Murnauer Boje
am Montag

(die wichtigsten)

Mundanomaniacs
Meditation von Zeichen und Zeiten
Neueste Meldung über himmlisch - irdische Spiegelbilder der Nordhalbkugel

als Anregung



Sonne
 herzliche Verschwenderin am First der Welt
und in dieser Woche
in der großen Resonanz dreier Jahre
Lichtbesuch bei
Plutos väterlichen Treuebildern am First
der Individuation
 und Frühling des Menschen
auf den freien Terrassen des Neuen
vor
der Vereinigung dreier Sonnen


Der Türöffner der Freien und Türzuschlager der zagenden 

Nachtgewand Tragenden
vierfarbiger Mars des Tages
in der Vereinigung mit dem „blauen“ Mars des Luftelements
am Mittwoch
Vereinigung zweier Zünder zum
Frühling des freien Geistes
so in den Wassermann einziehend seit 1980
zuletzt im Januar 2011

Venus mit ihren Körben gefüllt
mit Pfeilen der Einsicht
den fernhin treffenden Gott und Schützen in uns
begleitend der die Verhältnisse erhellt
auf Wegen und Märkten

selbigen Gott begleitet auch Chronist und Schreiber Merkur
mit Sprachpfeilen fürs rote Herz und Lager
 der Räuber seit 1603
denn das edle rote Element
lebt von Raub und Spende

seit Anbeginn

Saturn der vierfarbene Vater

in der Verabschiedung vom
 blauen Mond
den die Empfänglichkeit des Geistes
in der
Treue zum Gefügten
findet

Und Neptun das
vierfarbene Kind
der vier Elemente
mit seinen Resonanzen
nun wieder mit Gott
und sich
allein
eine weitere Woche
umherschlendernd im Mondhof
der Erde
Trostort für Merkende
seit 1802



Geschrieben und gespeichert 24.12.2012, UTC 18:34, gepostet:UTC 18:43

Kommentare:

  1. Es stimmt schon... Man darf sich halt nix scheißen, dann gleitet das Lyrische in die Welt wie ein Lärcherlschaaß... :-)

    Späßle...

    sg
    maluko

    AntwortenLöschen
  2. Das Lyrische ... maluko, ich weiß nicht, wo Du d a s jetzt herholst, aber das ist eine sehr intime Kernberührung. Ja, man schämt sich des Lyrischen solange, bis man's aufgibt und es Gott befiehlt.

    Lärcherlschaaß, und Amselneugier,
    alles Gute für die letzten Dezembertage

    Mundanomaniac

    Ps. Was meint "sg"?

    AntwortenLöschen
  3. ach "sg" meint "Schöne Grüße" ;-)

    Ich find's jedenfalls Klasse wie Du das hier machst und freu mich!!!

    AntwortenLöschen