Montag, 2. Dezember 2019

Intensiv-Woche für Denken und Fühlen

 2. -9. 12. 2019
0:00 UTC
und unter den Nördlichen Königskonjunktionen
der vier  Elemente Feuer, Erde, Luft und Wasser
(Anklicken vergrößert)


49. Woche



" ... kollektive Natur des Archetypus ..., indem das
kollektive Unbewusste überall, das heißt in allen
Menschen eines und dasselbe ist, so gut wie alle
 anderen biologischen Grundfunktionen oder
 wie alle Instinkte innerhalb derselben Art."




Wir alle auf der nördlichen Hemisphäre sind kollektiv überwiegend kosmische Herbst/Winter-Wesen. Das ergibt für eine tiefe psychische Ebene die Verteilung der wirksamen  Konstellationen der Königskonjunktionen der vier Elemente auf die Jahreszeiten:
              • Frühling 5
              • Sommer 6
              • Herbst 13
              • Winter 9
Die von Sonne, Mond und Planeten besuchten Konstellationen der 4 Elemente stellen Intensitäten dar auf der tiefen elementaren psychologischen Ebene , wirksam unterhalb der Ebene der 12 Tierkreis-Charaktere.  Diese Intensitäten bewirken Synchronizitäten, Geschehen die nicht kausal verursacht sind sondern Parallelen von gleichem Sinn darstellen.

Die  Königskonjunktionen der vier Elemente stellen zusammen genommen den kollektiven Charakter eines Äons dar. Dieser ändert sich etwa alle 200 Jahre mit einer neuen Königskonjunktion in einem neuen in der Abfolge der 4 Elemente, einem neuen  für rund 800 Jahre. So ist die älteste Komponente der aktuellen vier die im Wasser-Element von 1305, die im Jahr 2159 abgelöst wird.

Nun zur Woche:

Mars - Offensive
Venus Defensive
Merkur - Aufklärung
Mond - Quelle
Sonne - Herz

Das sind die unteren 5, welche die unteren 6 Zeichen beherrschen, welche wiederum die 6 oberen spiegeln, geteilt durch den Horizont.



es ist ein Viertel vom kollektiven nördlichen Tierkreismenschen
Widder, Zwillinge und Jungfrau 
welches gewinnt durch Verlust
indem Mars und Merkur von Skorpion regiert wird
dessen  Herrscher Pluto den Verzicht
 zugunsten des übergeordneten Allgemeinen = Steinbock
fordert und fördert

während 'unten ' in Stier
in der Menschen-Herde
der 'Menschen-Geist' 
und große Umwerfer
Uranus
die unerwarteten  Synchronizitäten regiert
bis 2026


Alle andern Lichter und Planeten sind in der oberen Hälfte versammelt.

Sonne
in Schütze
ruft den Geist ins Leben
als Verbindung von Herz und Geist

von den vier Stadien des Sinns ist nur Schütze
in der Zeit der Gegenwart
Fische bis Steinbock
bereiten Gegnwart  vor
wie Knospe und Blüte
die Frucht

der Sinn des Schütze-Symbols
ist der treffende Pfeil unterwegs
zur glücklicher
 Fügung

der Herrscher von Schütze
Jupiter
hat nun sein Steinbock-Jahr begonnen
mythisch
der Sohn zu Gast 
beim Vater
und auf dem Weg zur Großen Konjunktion mit ihm
im Steinbock wo der breite Rand des Trichters
sich in die Tülle fügen muss


So herrscht nun Saturn im  polaren Reich
über Skorpions Seelen.Kristalle
Waages Balancen der Paare
Stiers Vorräte und Versammlungen


und Mond Luna
und mit ihr das Fühlen
beginnt die Woche
in den grenzenlosen Denkräumen des Wassermanns
und endet sie bei den Wurzeln
von Sicherheit und Reserven
im Stier


Im übrigen haben diese Zeitgötter im Tierkreis Vereinigungen mit 'Intensitäten' von Königskonjunktionen in blau und grün, im Luft-  und Wasser-Element, im Denk- und Fühl-Element.

Montag: Mars + blauer Mond
Mittwoch: Venus + blaue Sonne+blauer Merkur
Donnerstag: Mars + grüner Neptun
Donnerstag Venus + grüne Sonne + grüner Merkur
Freitag: Merkur + grüne Venus
Samstag: Merkur + blauer Uranus
Sonntag: Sonne + blaue Venus


Was diese Intensitäten bedeuten können, werden wir erst erfahren, wenn wir sie beachten. Der Himmel durch den Tierkreis gewährt uns mit den kosmischen Ordnungs - Konzerten unserer Stern-Planeten - Familie  eine exakte Zeit- Architektur des Unbewussten. Noch liegt sie wie ein  unentdeckter geistiger Kontinent jungfräulich vor den kommenden Generationen denkender Individuen.

Der Tierkreis und die leuchtenden  kosmischen Akteure, Götter, Archetypen, um uns und in uns, 
 dazu: C.G. Jung,  Conjunctionis III, Aurora Consurgens, M.L.v. Franz

§ 150 
"Der (mittelalterliche) Begriff des "intellectus agens" deckt sich psychologisch weitgehend mit der Jungschen Auffassung einer 'Luminosität' (eines dämmerhaften Bewusstseins) der archetypischen Inhalte im Unbewussten [...] dass die Archetypen entsprechend der kosmischen Funktion des nous einen nicht-psychischen (psyoiden) Aspekt besitzen müssen, der sie sogar als anordnende Faktoren im physikalischen Raum-Zeit-Kontinuum erscheinen lässt."

§ 150
" in moderne psychologische Termini übersetzt: ...dass in der Natur und im kollektiven Unbewussten eine Art von objektivem Bewusstsein oder Geist,  zum mindesten potentiell, existiert, von dem sich das individuelle Ichbewusstsein sekundär herleitet und auch dadurch jede Erweiterung erhält, dass es von ihm "erleuchtet" wird"
§ 152
"Praktisch bedeutet die Luminosität der Archetypen nichts anderes, als dass letztere nicht nur die Formen und den Sinn unserer Instinkte darstellen, sondern gleichzeitig eine Art von "eigener bewusstseinsähnlicher Intelligenz entwickeln, die nicht mit der des Ichbewusstseins koinzidiert, infolgedessen vermittelt ein im Unbewussten eines Individuums konstellierter Archetypus Einfälle, Vorstellungen, Erkenntnisse, Inspirationen, ahnungsvolles Wissen um Dinge die es eigentlich nicht wissen könnte."

Murnau den 2. 12. 2019, UTC: 17:16 und 17:40.

Dokumentation:


n. Korrektur:





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen