Freitag, 5. April 2013

Der Dreck steigt auf ... in Neubetrachtung



Und wie die Sau herauskommt: Spiegelonline

Enthüllungsjournalismus: Geheimsache Offshore-Leaks

"Dass die Geheimhaltung - knapp ein Jahr lang - geklappt hat, sei fast unglaublich: "Das eine multinationale Kooperation so vertraulich funktioniert hat, das ist für mich eine der größten Leistungen des Projekts."


Hat doch vor fast 30 Jahren mein astrologischer Lehrer den Widder als jenen Zustand
bezeichnet, in dem das Versenkte und Versunkene an der Oberfläche auftaucht.


Der Widder des Jahres 2013 ist kein gewöhnlicher. Er ist ein Widder mit Uranus darin  und somit ein Mars/Uranus. Und damit ein Menschheits-Frühlings-Widder, denn - meine Deutung - Uranus ist der "Menschen/Gott/Planet" , ... und Mars der Aufdecker. Wir haben Uranus  so seit 2011 und werden ihn so haben bis 2018. Er beschert, im Sinne des Aufdeckens, was keiner für möglich gehalten hat.

"Emergenz", das unerwartete Auftauchen neuer Wahrheit ... inzwischen sind  Scharen von Wissenschaftlern dabei, das Phänomen der Emergenz zu beäugen, zu betrachten, wertzuschätzen und zu fördern ... in Physik, Chemie, Biologie, Psychologie ... und - nicht zu vergessen: in der Wissenschaft des Herzens.

Und ich selber? Ich  glaube an die Einzelne und an den Einzelnen und an die "Wunder Gottes " allezeit, die unerwarteten.

Geschrieben, gespeichert und gepostet: UTC 0:15


Kommentare:

  1. Meine Meinung, lieber M.M...

    Das mit dem "Widder - Gleichnis" gefällt mir sehr gut !.

    Aber es werden noch sehr sehr viel mehr "Säue" herauskommen. Woher auch immer. Kollektiv und auch individuell......

    Doch wird dies etwas "Positives" bringen ?. Ich weiß nicht so recht.

    Denn für mich ist so etwas wie in diesem Zeitungsartikel (und von den "Aufdeckern") beschrieben, wirklich nichts Neues. Und verwundert bin ich daher auch nicht darüber. In keinster Weise....

    Hat denn eigentlich irgend jemand etwas anderes erwartet ?

    Liebe Grüße
    Astrophil

    PS:

    Arthur Schnitzler.
    __________________

    Auch das Chaos gruppiert sich um einen festen Punkt. Sonst wäre es nicht einmal als Chaos da.

    AntwortenLöschen
  2. Ergänzung:
    __________

    Ein Poster im diesbezüglichen ORF- Forum hat folgendes geschrieben...
    ____________________________________________

    Gegen die Steueroasen kann man wenig tun.

    bock,schrieb am 05.04. 13:56


    Man kann aber dafür sorgen, dass das Geld gar nicht dorthin kommt. Und das ist ja das Paradoxon. Der Staat jammert über die entgangenen Steuern, schafft aber Gesetze, die genau das ermöglichen.

    Moral hazard nennt man sowas. Oder Volksverarschung.

    AntwortenLöschen


  3. Wie Sati meint:

    "Die Welt steht auf dem Kopf und begriffen habe ich nichts - aber an der Welt hat´s wohl nicht gelegen. Die ist einfach, wie sie ist. Und nicht, wie ich sie gerne gehabt hätte."

    ... und Mundanomaniac sagt: jeder an s e i n e m Platz oder "Zacken" (am Stern).

    Aber für einen gutwilligen Versöhner, z.B. einen doppelten Schützen, muss es furchtbar sein, dieses unbegriffene Absinken der Welt in Unsinn ... der man so viel Sinn anzubieten hätte ...

    ... aber - - - jetzt komm' ich: gleichzeitig entsteht laufend neue Welt und neuer Sinn, nur - das ist ja "Neptun" - kann man sie mit den Augen noch nicht sehen ... deshalb St. Exupery: "Man sieht nur mit dem Herzen gut."

    Danke für Deine Meinung.

    Mundanomaniac



    AntwortenLöschen
  4. Der Dreck steigt schon seit vielen Jahren auf und zwar gut und deutlich sichtbar für jede(n), der hingeschaut hat - und sich dafür hat verlachen lassen, bis heute.
    Uranus möge helfen - daß nun auch die, die bisher nur gelacht haben, begreifen, daß es nicht wirklich lustig ist, was seit vielen Jahren = Jahrzehnten von langer Hand angedacht ist und konsequent durchgezogen wird.
    Diese Nummer hier - ist ebenfalls eine installierte - und dienst lediglich einer flächendeckenden Aushebelung der Leute, die bisher "Mittelstand" genannt wurden. Angeleiert von denen, die die Planspiele aufstellen und denen solche noch im Wege sind - für ganz andere Spielchen, die sie viel einfacher durchziehen können, je mehr Menschen sich de facto nur noch um ihr tägliches Überleben sorgen. Die Planspieler werden mit Sicherheit nicht belangt werden von diesen nun "Ach-so-überraschenden-Informationen über Steuerparadiesler" - huch, haben wir ja alles gar nicht vorher gewußt ....
    Das - nur ein sehr harmloser Kommentar - den ich mir nicht verkneifen konnte - zu dem, was tatsächlich auf der Agenda einiger Weniger steht. Das Spiel ist weit größer. Und nein - das ist keine Verschwörungs-Theorie - es ist erlebbare und erlebte Realität für sehr viele Menschen - die es immer noch nicht begriffen haben, daß da weit mehr gesteuert wird.
    Es hat also System - mensch achte nicht "nur" aufs Geldsystem - sondern auch mal auf den langen Winter und darauf, daß uns nun auch noch das Wasser abgegraben werden soll. Mensch achte darauf, aus welchen Quellen er mittlerweile "gespeist" wird - weil es ihm selbst immer unmöglicher wird, sich selbst zu nähren mit eigenem Boden und von eigener Hände Arbeit. Es wird also - gezielt die Energie abgeschöpft - in allen Lebensbereichen, nicht nur, was den Strom betrifft.
    Als Ausgangsbasis für das Angedachte darf ich hier mal an die "Schöne neue Welt" von Huxley erinnern - die allzu oft unterschlagen wird neben dem Orwell - und mhr Details enthält.
    Möge Uranus unser guter Menschenfreund sein - und dabei helfen, daß wir mal was begreifen.
    Und ein neues Modell entwickeln - welches allen zugute kommt. Man soll ja die Hoffnung nicht aufgeben - heißt es.
    Besser gefällt mir persönlich - von einem toten Pferd mußt Du absteigen.
    Und ggf. zu Fuß weitergehen - alleine in der Wüste. Tu ich schon ein paar Jahre. Langsam durstig - und verstaubt - das nennt sich "prekär". Heute 20 Euro "erwirtschaftet" - nach etwa zehn Stunden ... allein zu Fuß in der Wüste. Das nur als Symbol - denn ich "arbeite" (was für ein Witz!) ja dort, wo die Realität der anderen Leute am ehesten spürbar wird.
    Also nochmal - möge Uranus wirklich auf- und bahnbrechen - allerdings sehe ich das noch nicht, denn dafür muß Mensch gut hinschauen - wer wann welche Theateraufführungen installiert, um die nächste einzuleiten. Der "Spiegel" ist hier der Helfer für die, die scheinbare "Wahrheiten" installieren. Mit plötzlich gewaltiger Medien-Präsenz allerorten - obwohl es so gar nichts Neues ist, was da "berichtet" wird.
    Soweit - von Herzen - und zwar von einem gerade sehr zornigen. Mit reichlich Transit-Besuchern.
    Ich mach´s aber auf - bei mir drüben - da habe ich sehr viel Arbeit gespart.
    Sati

    AntwortenLöschen
  5. Sati,
    Du neulich:

    " Ich fang nochmal neu an ....
    .... nach gut einem halben Jahrhundert - stelle ich fest: Ich war auf dem Holzweg. Habe mich getäuscht. In Vielem. Dachte manchmal - ich sei nun klug und würde was verstehen ...Das Erwachen ist bitter und dennoch irgendwie ein Witz. Die Welt steht auf dem Kopf und begriffen habe ich nichts - aber an der Welt hat´s wohl nicht gelegen. Die ist einfach, wie sie ist. Und nicht, wie ich sie gerne gehabt hätte. Fange also nochmal neu an. Weiß zwar nicht, wie das geht, aber anders geht´s nicht."

    Das, liebe Sati, was Du oben geschrieben hast, deucht mich aber von der alten Art zu sein.

    Oder irre ich mich?

    Mundanomaniac

    AntwortenLöschen
  6. Nein - Du irrst Dich nicht - in Deiner Wahrnehmung.
    Meine aber - wandelt sich.
    Ich muß nochmal neu anfangen - bedeutet nichts Anderes - als ... neu anzufangen. Wo? Im Geiste - wo sonst. Wohin es geht? Ist tatsächlich offen - die ganze Bandbreite der Götterwelten steht offen.
    Und vielleicht - ist auch diese allzu eng.
    Erschaffe Duih neu - steht auf der Tafel - nicht etwa - sorge dafür daß Deine Mitmenschen es bemerken.
    Könnte auch draufstehen - sag´s endlich laut.
    Oder so .... wen kümmerts.
    Sati



    AntwortenLöschen
  7. ... genau: " im Geiste", sprich Animus...

    Sati:

    "Ich muß nochmal neu anfangen - bedeutet nichts Anderes - als ... neu anzufangen. Wo? Im Geiste - wo sonst ..."

    Meine Rede, schon mehrfach, Sati:

    Der "Animus" ist die redende Stimme in Frauen. Er ist beides Segen und Gefahr. Die Gefahr scheint darin zu liegen, ihm zu verfallen zu können - dem Oberschlaumeier Ich ... in Inflation ...

    ... sie weiß dann alles ... zeitweise - "manisch" ...

    Sati:

    "Erschaffe Dich neu - steht auf der Tafel - nicht etwa - sorge dafür daß Deine Mitmenschen es bemerken"

    Du beschreibst das Heil - und, dass es Geheimnis sein muss ...

    tiefe Einsicht - - - der Erde würde das für den Rest des Lebens genügen, mein ich

    freundlicher Gruß Mädel

    Mundanomaniac

    übrigens: "erschaffe dich neu ..." das würde ich mich nicht so ohne weiteres bedenkenlos trauen ... bei mir reicht's nur bis zum: "folge Deinem Herzen ... und schau, wie es wird".

    AntwortenLöschen
  8. Zum Trauen - das gibt´s auch nicht "ohne Weiteres" - es kostet auch was ... gibt ja so ein Sprichwort: "Es ist mir lieb und teuer".
    Aber am Ende - ist es wurscht - zahlt eh jeder den gleichen Preis - am Ende des Lebens.
    Jetzt aber genug - ich erteile mir einen Maulkorb.

    "... sie weiß dann alles ... zeitweise - "manisch" ..." - ja, aber sie schreits nicht wirklich in die Welt raus - weil sie eben auch weiß, daß es keine Wahrheit für alle gibt.
    Der Animus erinnert mich hier doch stark - an allzu viele "ganz normale Männer".
    Paßt scho ... Sati

    AntwortenLöschen