Freitag, 6. April 2012

INET-Konferenz in Berlin - Öffnung zur Wahrheit ?

wie kann ich anders durch den privaten und politischen Alltag gleiten - Aszendent und Sonne im Wasserelement eben - als dass ich im Brennpunkt - dessen und dort wo ich bin - aus dem Abstand von einem etwas längerem Leben - erkenne, dass uns nur zu nehmen erlaubt ist, wenn uns gegeben wird ... gegeben, dass Etwas zusammen geht, etwas,  das nackt ist, nackt wie  nackter Kapitalismus etwa in Gestalt täglich vorgestellt und diskutiert  von Susann Webber, die sich Yves Smith nennt und täglich als - Große Amme - den Blog nakedcapitalism nährt - die also,  und so weltberühmte, wie  vom mainstream ignorierte Ökonomen, wie etwa Steve Keen aus Sydney und  Richard Koo aus Tokyo, oder solche, wie Jörg Asmussen aus Berlin (Ex-?)Berater der
Sophia Angela ... und viele, viele,  auch Joschka und andere ... sie alle treffen sich am 12. April in Berlin zum jährlichen Treff der INET ... Daniel Cohn-Bendit und  dessen  menschlichen Geist , wenn er nicht dort ist, dann sicher mit Millionen nahe der Original-Übertragung durch Internet ...)
Das Treffen in diesem Jahr verspricht den lange fälligen Austausch mit Ökonomen, wie  Koo der die Japanische Katastrophe der geplatzten Immobilienblase analysierte und den Begriff der "Bilanzrezession" prägte, sowie Keen, der die Finanz-Katastrophe von 2008 modellmäßig drei Jahre vor 2008 vorausgesagt hat,  mit führenden europäischen Finanzpolitikern, wie  z.B. Jörg Asmussen, welche seinerzeit blind in die Falle der zynischen amerikanischen Tiefzinspolitiker und Goldmacher gegangen sind s. hier  und hier.                                                                      

12.4.2012 -  dieses Treffen, nach meinem Gefühl das erste deutliche Wunder  dieses Jahr, nach dem Libyen-Wundern im letzten ... ab er ich mag mich irren.

Nun, als astrologisch Neugieriger, frage ich mich gleich:

Ist es nicht ein Luft-Element-Ereignis? Ist es nicht ein Geist-Ereignis, das Eingang findet in die Annalen der Königskonjunktion von 1980? Wenn nicht dieses, wann und welches denn?
Im bekannten Bild: hat dieses Wochenende im April 2012 etwas pfingstliches?

 Und wäre, als echtes Wunder - also ewig schon da -  aus dem Alltag des Jahres unsichtbar hervoragend  ...  unsichtbar,  bis wieder einmal es genügend Menschen gegeben ist,  das Geschenk annehmen zu können, zu müssen ...  es sichtbar machen zu dürfen ... in der Bereitschaft zu Leben oder zum Kreuz ...
wie ... in der  Schlacht von Bürgern gegen Armeetruppen um Misurata 2011?

Tun wir den  Elemente-Filter hinein, den Mittleren Ring, den es bisher nur im Mundanen Tagebuch gibt und schauen den Moment der Konferenz-Eröffnung im Wochenraster an:





12.4.2012, 10:00 MEZ/ 8: 00 UTC Berlin
INET Konferenz Eröffnung
(anklicken)

Hier zum Vergleich der Luft Äon von 1980: Die blauen Lichter und Planeten im Mittleren Ring sind diejenigen, welche die Konstellation im Moment der Königskonjunktion im Luft Element  anzeigen.
Die blaue Sprenkelung zeigt Resonanz des Tages/Moments  zur "Gottheit des blauen Elements" an.

Mond,  Pluto -  zwei Herrscher auf Erden am aktuellen Himmel bei der blauen virtuellen Sonne, und dem blauen virtuellen Merkur der heiligen Königskonjunktion im Wasserelement. Als Empfängen der Resonanzen also  Mond = die Lebenden und Pluto= die Toten, elementare - und Seelen -Welten, Verzehrende und Schenkende ... Schoß und Glauben ... Fühlen und Vertrauen ... kurz: Mond- und Pluto-Besuch bei Sonne  Geistwärme und Merkur Geistlist.

Denn  Pluto ist zur blauen Sonne auf weniger als 1° herangerückt und umarmt ihr Licht gemeinsam mit Mond ... Abstand um 10:00 MEZ zum Merkur 1,1° ... und Mond rauscht  an diesem Tag über beide; und nicht nur zur Blauen Sonne und blauem Mond die Identitäts- Resonanz, sondern ... sie geraten dabei auch  in intensivste Quadrats-Resonanz zur blauen Königskonjunktion von Vater und Sohn, die sich auf 9,5° in der Waage trafen und daher treffen ... Identitätsresonanz und Quadratresonanz zugleich, letztere als Resonanz zweier Zeichen ... Aphrodite und Kronos ... der Demiurg und die Hure, Gott und Sophia (griech. Weisheit, weibl.) ... Resonanz zweier Elemente: Erde und Luft, der Stein und die Liebesschaukel - nur im Raum der göttlichen Paradoxe im Menschen vereinbar: Leichtsinn und Unverrückbarkeit.

Welch ein Zustrom in Berlin ...
Und Berlin selber?

 Äquinoctium, 20.3.2012, UTC 5:14 Berlin


Vom Aszendenten her stürmt der Widder-Impuls nach Art des Türöffners im Haushalt der Jungfrau,  des  aktuell aber rückläufigen= reflektierenden  (!) Mars durch das 1. und 12. Haus. Und die ersten beiden Häuser die das Jahr 2012 rhythmisch durchstürmt,  sind sehr groß. Mit 1,6° am Tag eilt das Jahr oben und unten voran und  um die Mitte herum in Richtung 11. oben und 2. Haus unten.

Und also ist der Impuls, unterwegs als Fische- und Widder-Rhythmen,  (incl. Sonne, Merkur und Uranus) zur obigen Eröffnung bei 25° Wassermann oben und gleichzeitig  bei 5° Stier unten - bei Eröffnung und knapp bei 21° Wassermann und 9° Stier bei  Schluß der Konferenz s.u. am 14.4. um 22:15 MEZ/Berlin ...

14.4.2012, UTC 20:15/MEZ 22:15 Berlin Schluß des allgemeinen Programms


... also bis zum Schluß der Konferenz am 14.4.nähern sich die raschen Götter den oben markierten Standorten an ...

und Mond  hat - nicht eingezeichnet - zum Schluss 12,5° Wassermann erreicht, hat also einen weiteren Blauen, den blauen Mars, den äußerlich männlichen , innerlich weiblichen "Button" für  "Geistfrühling" vom Schoß her - also weiblich äußerlich und männlich innerlich - - gedrückt.

Und diese weiteren,  bedeutsamen Einträge in die Äonenbücher zweier Elemente  hat die Konferenz zu verzeichnen:

Sonne beim Pluto des Feuers. Das Sich -Verschwenden des Lebens im brennenden Verzicht, wie er in der indischen Sati-Mystik einen Aspekt der  weibliche Liebe feiert.

Jupiter beim Mars der Erde auf 16,8° Stier. Es geht um die Anschauung und  die Verbrennung, oder um Menscheneinsicht das erdweite Feueranzünden  im unbewussten stierischen Dunkel der brennbaren Erde.

Die obengenannten anwesenden Professoren Keen und Koo   zum Beispiel haben Modelle entwickelt die Gott und uns anschaulich machen, was die menschliche Ökonomie über sich wissen sollte, welche die gegebenen Interessen aber, abgesehen von Ausnahmen,  sträflich ignorieren.

Aber - wenn JUNG Recht behält, dann ist das Wunder der Bewusstwerdung von Gott gewollt,
denn:

Der Mensch ist der Spiegel, den Gott sich vorhält, oder das Sinnesorgan, mit dem Er Sein  Sein erfasst.
C.G. JUNG, Briefe 2., S. 328.

Zurück noch einmal zum Äquinoctium von Berlin: wenn das Programm der INET-Konferenz erfüllt ist, und Yves Smith weiterreist nach London, dann gehen die meisten der Teilnehmer ebenfalls am 14. oder 15. April auseinander und nehmen den  pfingstlichen Identitäts- Impuls des Jupiter auf 10,8° Stier im ersten Haus des des Berliner Äquinoctiums in alle Welt mit, wie es sich für die nie fehlgehenden Pfeile des sohnhaften Jupiters gehört.

Die Terminierung dieses Kongress- Ereignisses durch hingegebene Menschen, gehört, wie sich anschaulich zeigt, selbst schon zum gemeinsamen Pfingstwunder von Gott und Mensch. Amen, Wunder ...

Gespeichert : Karfreitag im Jahr 2012 UTC 12: 20, oder kurz danach, gepostet: UTC 13:19.

12.4.2012:  Hier Echtzeit-Übertragung: http://ineteconomics.org/conference/berlin/live

17.4.2012: Islands Präsident zum Thema


Kommentare:

  1. Lieber Bruder - ich glaube schon lange nicht mehr an Lösungen innerhalb von existenten, vor die Wand gefahrenen Systemen. Auch nicht - trotz höchstem Respekt vor guten Handwerkern - an die besten Flickschuster. Die leider erst oft aus ihren Hütten kommen - nachdem die Sohlen schlicht durchgelaufen sind.
    Aber ich glaube weiter an die Zuversicht. Und da du solche hast und ich dich mag - weiß ich, daß du für mich mit an derartige Lösungen glauben kannst - auch, wenn ich zutiefst frevele.
    Ja - warum nicht, wenn´s hilft.
    Bin gespannt - ob ich offiziell verlautbar in den Massenmedien etwas davon vernehmen werde am kommenden WE.
    Bislang erscheint mir dein beherzter Einsatz für INET recht exotisch vernehmbar.
    Hoffe, es liegt nur an meiner persönlichen Ignoranz gegenüber solcher ExpertInnentreffen.
    Wünsche uns allen gutes Neues.
    Zuversichtlich-unsystematischen Gruß,
    Sati

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Sati-Schwester,

    ich glaube nicht, ich beobachte - etwas, das sich sehr langsam bewegt - die Realität.
    Ein Physiker sagte, neue Ideen setzen sich hauptsächlich durch, indem die alte Generation nach und nach stirbt.
    Die professoralen Ideologen der Mainstream-Ökonomie haben auch folglich seit 2008 nichts gelernt, daher interessiert mich die INET-Mischung.

    Frevel Du nur weiter ...

    Mundanomaniac

    AntwortenLöschen