Dienstag, 10. November 2020

Die Synchronizität kümmert es nicht

 Heute ist er geboren:


10. November 1483

Martin Luther

(sehr lesenswert)


und hier ist die Synchronizität:

Meine Freundin in Berlin, die das nicht weiß, schickt mit heute dieses:



Hintergrund: Ein Mann, auf einer Brücke in Berlin, wo sie photographiert, photographiert auch. Sie kommen ins Gespräch. Er Gastro-Manager, 30 Leute beschäftigt. Nahe vor der Pleite. 2 nahe Bekannte aus der Branche haben die Tage Selbstmord verübt. Er aus Hamburg. Irgendwie kamen sie auf Wortstämme. Es begann das Reflektieren als sie einige ihr (als Bayerin) unvertraute Wendungen hörte. Seitdem gehen die Wortstämme  ihr nicht aus dem Sinn. Sie fragt ihre Nachbarin, ehemalige Buchhändlerin, ob sie etwas dazu hätte. Sie bekommt einen alten Schinken,  "Geflügelte Worte" ausgeliehen, aus dem sie mir heute dieses Foto schickte.

So schaut's aus mit Synchronozitäten, keine Spur von Kausalität. Und jetzt kommt's: der 10. November, Geburt Luthers *1483, fällt noch in den alten Julianischen Kalender. Statt auf 18° , wie heute, war die Sonne schon auf 27° Skorpion, wie in unserem Gregorianischen Kalender am 19. November.

Aber das scheint die Synchronizität nicht zu kümmern. 

Murnau, 10.11.2020, UTC: 20:46.

Ps. Auch spannend zu Luther: 

Dokumentation





Keine Kommentare:

Kommentar posten