Sonntag, 29. Juni 2008

"Steingeburt"

heute Nacht träumte mich
von einer hellen Frau
mit feinem Gesicht, die
seitab vom Gedränge

vier Horoskope in Auftrag
gab für ihre
Familie und die
nach einem Entgegenkommen
im Preis
fragte

das ich zusagte

Dass der "Stein" geboren werden müsse, dafür bringt JUNG im Anschluß an obiges Zitat ("Diese matriarchale Göttin ...") eine Fülle von mythischen Beispielen unterschiedlichster Kulturen bei. Das heißt unweigerlich - was nur Männer vergessen können - dass "Alchemie" die gemeinsam geübte Kunst von Mars und Venus ist, auf ihrer Brunst unermüdlich die Elemente zu köcheln, bis der Goldgeist überraschend in die Welt tritt im türkisen Licht des Abends.

In diesem Zusammenhang: Kommentar zum Vollmond einer astromanen Wienerin. Die conuiunctio sol et lunae, die ich als Begegnung = Gegensatzpaarung betrachte, erblicke ich im Vollmond und nicht im Neumond. In der Nacht des Vollmonds strahlt luna in hellstem Licht, in der Nacht des Neumonds ist ihr Licht ganz untergegangen.




UTC 12:42, nun finde ich, als Zuckerl, vor dem Bild aus dem Rosarium das hierhergehört, im JUNG GW 16, S. 264, dieses Zitat aus selbigem Rosarium, das den Kreis schließt:

"In hora coniunctionis maxima apparent miracula" (In der Stunde der coniunctio erscheinen die größten Wunder). In diesem Momente nämlich wird der filius Philosophorum, resp. der lapis [Stein] erzeugt. Ein ALFIDIUSzitat sagt dazu: "Lux moderna ab eis gignitur" (Das neue Licht wird von ihnen gezeugt)."


Gepostet UTC 13:00.

Kommentare:

  1. Ich bin jetzt schon mehrmals zu diesem Beitrag zurückgekommen und habe darüber nachgedacht...
    Was ist eine Steingeburt?

    AntwortenLöschen
  2. Liebe hannelore,

    "Was i s t eine Steingeburt?" - Welch eine Frage!
    Der wise mind fragt bekanntlich den Himmel nicht: "What ist the answer"?, sondern: "What is the question"?

    Respekt für Deine Neugier und Sympathie für Deine Muria-Huldigung, die ich teile.

    Trotzdem eine Antwort:

    http://mundanestagebuch.blogspot.com/2008/07/erdgeburtstag.html

    AntwortenLöschen
  3. Komme jetzt erst wieder hier vorbei...

    Meine Frage war keine philosophische, ich frage nicht den Himmel, sondern ich meinte das ganz irdisch ;-)

    Ich kenne das Wort nur im Zusammenhang mit Vulkanausbrüchen, da ist "Steingeburt" ein Fachwort für eine bestimmte Formation. Ganz materiell.

    Aber dein Hinweis hat mir schon weiter geholfen, im Text steht:

    "Von Osten her aufsteigendes Selbstentzündetes Feuerwerk des nachbarlichen Himmels über dunklem Land und hellen Häuserkomplexen, das ist und zeigt die tägliche Nacht."

    Das ist ja die poetische Beschreibung eines Vulkanausbruchs und die Zeit danach.

    Mir war nicht bekannt, dass "Steingeburt" im Bereich der Astrologie verwendet wird. Aber jetzt erkenne ich die Logik :-)

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Hannelore,

    Du bist hartnäckig, jedenfalls nach dem 9.12. steht bei mir immer noch im Dashboard:
    "was ist eine Steingeburt?"
    Du schreibst von Deiner Einsicht hinsichtlich des Vulkanismus.
    Das betrifft in meiner Sicht die eine, die untere, die Natur-Hälfte der Wahrheit: Geburt aus dem Feuer.
    Hier noch zur Vervollständigung die andere Hälfte, die obere:
    In der symbolischen Hälfte der Welt (der "himmlischen") ist der "Stein" (in der Theorie) das Resultat einer langen Schwangerschaft des Alchemisten mit dem Stein. Der "Stein" der Weisen ist das Ziel der Erhitzungen und Bebrütungen der prima materia seitens der symbolischen "Goldmacher", deren Gold nicht das aurum vulgi ist, wie etwa das der New Yorker Investment-"Alchemisten."
    Die alchemistische Steingeburt setzt also voraus, dass der Adept (+ die Adeptin) eine unbestimmt lange Schwangerschaft zu ertragen bereit sind.
    Über diese Dinge habe ich alles, was ich weiß, mit vielSitzfleisch bei Carl G. JUNG erfahren: "Mysterium Coniunctionis", Bd. 1+2. Soviel zum Wissen.
    Begreifen aber kann man es nur (hinterher), indem man es lebt.
    Soviel ist gewiß: auch der symbolische "Stein" ist eine Geburt aus dem Feuer, sprich aus der Leidenschaft.
    Dir danke ich, dass Du mir diese Einsicht in ihrer Schlichtheit nahe gebracht hast.

    Lieber Gruß nach Texas und ein reiches Jahr!

    AntwortenLöschen