Montag, 9. November 2009

It was twenty years ago today ...



9. - 16. 11. 2009
unter dem Nördlichen Tierkreis
und unter den Nördlichen Königskonjunktionen
der vier Elemente Feuer, Erde, Luft und Wasser
aus den Jahren 1603, 1802, 1980 und 1305

(Anklicken vergrößert)







 

It was twenty years ago today …“

 Ein Erinnerungs-Tsunami tobt heute durch die Medien. Das ist eigentlich ein Grund, nicht mit zu erinnern. Aber das kann ich der Chronik denn doch nicht antun.
 Also , … 22 Jahre nach “Sergant Pepper.”


Tierkreis 9.11.1989, UTC 21:00, Nordhalbkugel


Dieses Bild sagt mir heute: Alle Augen auf den Mond. Mond ist das Volk. Mond und sein Wasserzeichen Krebs  deuten auf „die Heerkraft“, wie das  I Ging das siebente Zeichen „Schï “ nennt:

„Das Grundwasser ist unsichtbar inmitten der Erde vorhanden. So ist auch die Kriegsmacht eines Volkes unsichtbar in seinen Massen vorhanden.“

Um 22:00 Uhr mitteleuropäischer Zeit wartet Mond, das Volk, schon seit Stunden ergriffen von den wachsenden Resonanzen aus Venus/Uranus oben im Staat, wie das Zeichen „Steinbock“ übersetzt  werden kann. Venus =  die Versammlung, plus Uranus = die Freiheit des Raums in Quadrat-Resonanz zu den Gefühlen des Volkes, Mond,  und dieser beendet gerade die Latenz  des Durchgangs durch die Fische, die der Schwangerschaft gleicht und die der Geburt in die Erscheinung= Widder vorangeht.

Um 22:08 der Geburtsschrei, 0° Widder,   Mond im Ausbruch! Volk im Widder, die inneren Wasser strömen … nach aussen.
Jeden Monat einmal: Mond über 0° Widder, Geburt des neuen Mondes, also auch, allmonatlich immer wieder, Neu-Geburt des Volkes, unmerklich.
Diesmal aber anders,  wie nur einmal in 84 Jahren: Uranus im Steinbock = Freiheit im Staat.
 Und dabei: Venus, die Herde an der Grenze des Staates = Uranus im Steinbock, erfüllt von zivilisiertem Gefühlsstau (Fische), Venus/ Quadratresonanz/Mond bereit zum Gefühlsausbruch im Widder.
Ein lokales (Mond) Geschehen mit Welt- (Uranus) Resonanz. Ein zivilisatorisches Wunder im Herzen Europas mit einer Konstellation
                              Saturn/Uranus/Neptun/Jupiter
     Staat/Freiheit/Erneuerung/Versöhnung
wie sie sich in den vergangenen 3000 Jahren  nicht ereignet hat.
Als dann spät am Abend an der Bornholmer Straße ein Oberstleutnant die gesamten Passkontrollen einstellen und die Grenze öffnen ließ, strömten die Massen …




9.11.1989, UTC 22:30, Berlin, Bornholmer Straße

Dass eine Sonne in Konjunktion mit Pluto und in seinem Zeichen Skorpion stehend eine Befreiung konstellieren kann, wird manchen überraschen. Ist Pluto nicht der Verneiner, der Verdränger?
In meiner Betrachtung konstelliert Pluto mit seinem Zeichen Skorpion bekanntlich den “Anteil der Gestorbenen und Ungeborenen“ an der Gegenwart und wirkt in diesem Sinne verneinend. Aber,  ist es nicht – im Sinne der Gestorbenen und der Künftigen - geradezu "sinnvoll", dass Pluto der Sonne, dem Lebenswagnis, dafür freie Bahn einräumt, eine Mauer zu verneinen, die der gewachsenen Stadt künstlich das Herz durchtrennt? 
 Wenn man, wie ich, die spiegelbildliche Korrelation der himmlischen Konstellationen und des irdischen Geschehens als „gottgewollt“ ansieht, dann hat man für das  Studium Gottes und seiner Maßgaben mit  jeder überraschenden Konstellation erneut Gelegenheit.
Zusammenfassend sei bemerkt: keine Konstellation am Himmel dieser Generationen hat das politische Antlitz der Menschheit in derart kurzer Zeit so tief verändert, wie die der Versammlung der Herrscher des vierten Quadranten des Tierkreises im Steinbock zum Ende der Achtziger Jahre.
Dieser 4. Quadrant, mit den Zeichen Steinbock, Wassermann, Fische stellt in meiner Betrachtung den Anteil  lebendiger Gottheit an jeder Gegenwart dar, wie sie, gegen alle Erwartungen, begrenzend, befreiend und erlösend eingreifen kann, die Pläne der Mächtigen zum Gespött werden lässt und, korrigierend unverlierbare ewige Wahrheiten wieder einsetzt.
In ihrer Hand allein liegt es, wenn in der Nacht des 9. November und auch in den folgenden Nächten an der viele hunderte von Kilometern langen Grenze nicht ein einziger Schuss, nicht einmal  in die Luft, abgegeben wurde. Nach den 40 Jahren  ein unbegreifliches Wunder.

Die Aspekte dieses Tages sind vielfaltig. Einige dieser Falten sind  in diesem und in diesem Beitrag abgehandelt worden.
Gespeichert: 9.11.2009, UTC: 17:41, gepostet:18:21.











mundanestagebuch.blogspot.com/2007/11/schicksalsdatum.html
mundanestagebuch.blogspot.com/2009/10/vor-20-jahren-menschenehre-auf-den.html


Kommentare:

  1. Sei gegrüßt, Mundanomanic!

    Be-deutend ge-deutet dieses Deut-sche!

    Der IV. Quadrant,
    (in Döbereiner-Formulierung)

    Fische - VATER,
    Wassermann - HEILIGER GEIST,
    Steinbock - SOHN,

    bereitet mir einige astrologische Schmerzen,
    seit ein Freund mich darauf hinwies,
    daß diese Zuordnung doch nur (noch) gelten könne
    für den "Alten Himmel".

    >Siehe, Ich mache alles neu.<

    Gilt das nicht auch für den Astro-Logos,
    der, sofern vom CHRISTUS-Impuls erfaßt,
    sich neugestaltend hinwenden sollte
    zu einer Astro-Sophia?


    Herzlich grüßt Dich
    Mythopoet

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Oberlander ,Hallo Mythopoet ,
    der Mauerfall war nur möglich ,weil das System kaputt war,der Sozialismus zum Spottpreis.
    Wenn im Osten nicht die Konten leer gewesen waeren ,waere diese Volksbewegung genauso niedergeschlagen geworden wie vorher.
    Ich mag vielleicht die Einzigste sein ,die diese friedliche Revolution nicht als solche sieht sondern eher pragmatisch denkend das betrachte.
    PLuto dahingehend foerderlich fuer den westlichen Kapitalismus,so haben sie noch einmal mit Pluto im Schuetzen auf die Pauke hauen duerfen.
    Damals war der Osten hinueber ,nun sind wir es alle.
    Und China faengt nun die gleiche Leier an ,welches zu den Bankrotten gefuehrt hat.
    Bankrotte selbstverstaendlich des Mondes ,alles andere waere Nonsens.

    Liebe Gruesse
    Helga sternenstaub

    AntwortenLöschen
  3. Gruß zurück, Mythopoet!

    Deine Gedanken sind mir vertraut und sympathisch.Wann argumentiert schon mal einer mit einem Kerngspruch aus der Apokalypse?

    In der Zeit, wo Döbereiner das Dogma der 'Heiligen Dreieinigkeit' mit seinem Zorn überzogen hat, trennten sich unsere Wege. Nicht speziell deswegen, aber auch, im Wettern gegen die mittelterlichen Fanatiker erschien er mir selber immer fanatischer, immer dürftiger.

    Fische als 'Vater' fand ich immer absurd.
    Das Bild des Sohns konnte ich außerdem nie identifizieren mit dem des Kindes.
    Der Sohn ist d a s Symbol für Bewußtheit,er gehört als der, der real Licht in die Zeit gebracht hat, nicht in den 4. Quadranten.

    Das 'Kind' ist Symbol für voraussetzungslosen Neuanfang, für das Identisch-Sein mit dem 'allwissenden' Unbewußten.

    Alle Gottesbilder sind psychische Bilder, die sich mit unseren speziell astrologischen überlagern.

    Die Sophia bringe ich in einen ganz eigenen Zusammenhang: ebenso, wie ich den Himmel der Südhalbkugel in Umkehrung zu unserem sehe, so sehe ich das weibliche Ur-Horoskop in Umkehrung zum männlichen. Also, den 'Weiblichen Tierkreis' 'mundan' beginnend mit Waage = 1. Zeichen und Jungfrau = 12. Zeichen.In dieser Anschauung erscheinen mir Jungfrau, Löwe, Krebs und Zwillinge weiblich als die vier Aspekte der Sophia, der weiblichen Gottheit.
    Die 'seelischen' Zeichen im weiblichen IV. Quadranten allerdings besagen für mich, dass die weibliche Gottheit uns nicht als Geist begegnet sondern als lebendige Person, als Freundin ... "So beschloss ich, sie als Lebensgefährtin heimzuführen;/ denn ich wusste, dass sie mir guten Rat gibt/ und Trost in Sorge und Leid." (Weisheit 8,9)

    Soweit auf kurzem Weg.
    Freundlicher Gruß, Mundanomaniac

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Helga,

    Du schreibst:
    "Bankrotte selbstverstaendlich des Mondes"
    Das klingt mir interessant, magst Du das noch etwas ausführen?

    Lieber Gruß, Mundanomaniac

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Oberlandler
    es geht immer gegen den Mond sprich gegen das Volk.Man könnte meinen ,das in den letzten 60 Jahren auch etwas dem Volke zu Gute kam.So als Testphase kommt es mir mitunter vor.Es erstaunt mich das astrologisch auch der Raketenbeschuss der USA gegen den Mond keine Aufmerksamkeit fand.Ich and und finde es immer noch eine Respektlosigkeitwas da geschah ,vor allem weil es astrologisch dem Volke entspricht ,dem Heim Familie,und wie so oft das Volke seine Macht nicht sieht.Ob nun astronomisch ,psychologisch,physioglogisch ist der Mond lebenswichtig.
    Mundan wie gesagt repraesentativ.
    Dieses Zusammenspiel scheint mir aber immer mehr aus der Balance zu kippen.Und ein zuviel an Sonne ,so wie es sich nun zu manifstieren droht ,bedeutet die Destruktion.
    Wir auf Erden sollten dahingehend die kosmischen Gegebenheiten beschauen .Entgegen der allgemeinen Prognostik,das Saturn nun in der Waage steht und die Harmonie gesucht wird ,muesste jeder erfahrene Astrologe mit Waage wissen,das dieses Waageprinzip der Harmonie erst durch den Konflikt erreicht werden kann.Saturn und Pluto werden meines Erachtens den Mond erst fordern,und damit die Sonne ihres Platzes verweisen ,Und vielleicht haben wir danach ,also nach den kommenden Ereignissen,eine Chance ein Leben im Gleichkang zu verbringen.Eingebettet in dem kosmischen Sein.
    Liebe Gruesse
    Helga

    AntwortenLöschen
  6. Sei gegrüßt, Mundanomaniac!

    Dein Durchschreiten des Tierkreises in Deiner gewandelten Weise
    öffnet einen Weg, der zum Mitwandern einlädt.

    Ort - Wort - Wo

    Wo im Bild unserer Geburt das Welten-Wort einordnen?

    Haben wir das Welten-Wort lebendig in uns aufgenommen,
    alles wäre Stern von Bethlehem...

    Um der Zu-Ordnung willen:
    Mittig im Horoskop wäre der Platz des SOHNES,
    zugleich im Herzen einer jeden SONNE,
    wahrhaftig-wirkend wirklich.

    Hast Du auch schon mal diesen Tierkreis begangen:

    > [url=http://www.bilder-hochladen.net/files/cmnl-c-gif-nb.html][img]http://www.bilder-hochladen.net/files/cmnl-c.gif[/img][/url]

    Wege-mutig grüßt
    Mythopoet

    AntwortenLöschen
  7. Hier nochmals der Link zum Tierkreis:

    http://www.bilder-hochladen.net/files/cmnl-c-gif-nb.html][img]http://www.bilder-hochladen.net/files/cmnl-c.gif[/img][/url]

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Mythopoet,

    auf Deine Frage:
    "Hast Du auch schon mal diesen Tierkreis begangen:?"

    kann ich getrost antworten: ja.
    siehe erstmals: .http://mundanestagebuch.blogspot.com/2007/09/kopffler.html

    siehe später:
    http://mundanestagebuch.blogspot.com/2009/02/die-holle-in-down-under.html

    und noch einige Male.

    Gute Nacht

    Mundanomaniac

    AntwortenLöschen