Freitag, 20. November 2009

Der (erste) Damm ist gebrochen … FED soll offenbaren.












 Das war in meinen Augen die wichtigste Abstimmung in einer legislativen Körperschaft, seit es das mundane tagebuch gibt: Gestern Nachmittag, (genaue Zeit unbekannt) verkündete der demokratische Abgeordnete Grayson (Florida): 
"Today was Waterloo for Fed secrecy".
Was war geschehen?

Auf Deutsch: das Finanz Komitee des Kongresses verabschiedete eine Gesetzesvorlage, mit dem es dem Kongress vorschlägt, die FED (Federal Reserve = Bundesreserve), die (private) amerikanische Zentralbank, gesetzlich zu verpflichten, ihre Entscheidungen und Maßnahmen gegenüber den gewählten Vertretern des Staates auf Befragen, offen zu legen. Eine beispiellose Niederlage der FED im 96. Jahr ihres Bestehens. Zwar sind staatliche Eingriffe in die Entscheidungen der FED in  dieser Gesetzesvorlage nicht vorgesehen, aber seine Gegner haben klar zu erkennen gegeben, dass ihnen nur zu bewusst ist, dass politischer Druck die unausweichliche Folge solcher öffentlicher Anhörungen sein wird.
Wie sehr die Öffentlichkeit seitens der FED zu fürchten ist, wird klar, wenn man bedenkt, dass das „bailout“-Paket zur Rettung der insolventen Großbanken, das im Herbst letzten Jahres in Höhe von 700 Milliarden $ nur knapp durch den Kongress ging, inzwischen von der FED unter Ausschluss der Öffentlichkeit um die Summe von 2 Billionen (2.000 Milliarden) $ verdeckter Subventionen aufgestockt worden ist.
Als klar wurde, dass die Vorlage von b e i d e n  Parteien mehrheitlich getragen zu werden versprach, haben in einem „verzweifelten Versuch“ seine Gegner eine alternative „Kompromiss“-Vorlage eingebracht, die seine Befürworter als „vernünftiger“ bezeichneten dessen eigentliche Quintessenz aber war, dass es auch in Zukunft keine öffentlichen Anhörungen geben würde. Sie fügten dem einen Brief von acht prominenten Ökonomen bei, die einen „Querschnitt“ durch die vorhandenen Auffassungen darstellen würden. Kurz darauf antwortete jedoch für die Blog-Gemeinde die Huffington Post mit einem Bericht, der aufdeckte, dass die Ökonomen wohl prominent seien aber keinen Querschnitt darstellten,  denn sieben von den acht hätten extensive Verbindungen zur FED und die Hälfte stünde sogar derzeit auf den Gehaltslisten der FED. Diese Zugehörigkeit stünde jedoch mit keinem Wort in den Brief.
Die Huff.Post präsentierte ihrerseits einen Brief, unterzeichnet von dreizehn unabhängigen Ökonomen und Bloggern und Gewerkschaftsführern:
November 18, 2009
House Financial Services Committee
2129 Rayburn House Office Building
Washington, D.C. 20515

Dear Chairman Frank, Ranking Member Bachus, and Members of the Committee,
During the past two years, the Federal Reserve dramatically changed its operating procedures. Instead of simply setting interest rates to influence macroeconomic conditions, it rapidly acquired a wide variety of private assets and extended massive secret bailouts to major financial institutions.
There are still many questions about the Fed's behavior in these new activities, including potential cronyism and favoritism in its distribution of many trillions of dollars. As the Special Inspector General for the Troubled Assets Relief Program recently wrote about their bailout of AIG, the Fed's "strategy to pursue concessions from counterparties offered little opportunity for success, even in light of the willingness of one counterparty to agree to concessions."
The Federal Reserve balance sheet expanded to more than $2 trillion, along with implied and explicit backstops to Wall Street firms that could cost even more. Who received the money? Against what collateral? On what terms and conditions? The only way to find out is through a complete audit of the Federal Reserve. That's why we support the Paul-Grayson amendment requiring a complete audit.
The Watt amendment does not repeal the existing provisions that prohibit a GAO audit of the Federal Reserve. In fact, it adds entirely new additional categories of restrictions. Instead of opening up the Fed's secretive activities to public inspection, the Watt amendment cloaks it in further secrecy.
A vote for the Watt amendment is a vote for more secret bailouts. We urge you to support Paul-Grayson instead.
Sincerely,
Dean Baker, Economist, Center for Economic Policy Research
William Black, Professor of Economics and Law
Tyler Durden, Blogger, Zero Hedge
Thomas Ferguson, Professor of Political Science, University of Massachusetts, Boston
James K. Galbraith, Economist, University of Texas
Leo Gerard, President, United Steelworkers Union
Jane Hamsher, Blogger, Firedoglake.com
Rob Johnson, Economist
Naomi Klein, Author, No Logo and The Shock Doctrine
Yves Smith, Blogger, Naked Capitalism
Andrew Stern, President, SEIU
Richard Trumka, President, AFL-CIO
L. Randall Wray, Professor of Economics, Center for Full Employment and Price Stability


Am gestrigen Donnerstag schließlich war der unbekannte Moment … an dem, wenn er sich im Kongress bestätigt, die Wende begonnen hat: Republikaner und Demokraten gemeinsam vertreten … na wen?

                          We are the people:
"Audit the FED"
Yes : 43, Nay: 26
2009 11 19


Und hier Ist die FED:



23.12.1913, 18:02, EST. Washington
(Der Aszendent ist verbürgt durch Holger Roehling der schreibt: "Präsident Woodrow Wilsin unterzeichnete am 23. Dezember 1913 um 18.02 den FederalReserve Act . Damit trat das Gesetz, das die FED ermöglichte, in Kraft").

Was sagt das Horoskop? Es sagt: Aszendent 18,2° Krebs …
·       Was ist es?
·       Antwort: Krebs, das Volk, erscheint.

·       Was vom Volk ist es, das erscheint?
·       Antwort: das fünfte Haus, die Kraft.

·       Wer verfügt über die Kraft?
·       Antwort: Skorpion, die Gestorbenen und die Ungeborenen

·       Wo sind diese?
·       Antwort: im 12. Haus, im unbekannten, unverlierbaren, künftigen Sinn.

·       Wer ist das Ich dieses Volkes?
·       Antwort: Sonne im Steinbock, die Ich-Kraft des Staates.

·       Wo ist diese?
·       Antwort: im sechsten Haus, am Markt.

Und nun auf das Geburtsbild der FED der gestrige 19.November 2009, nach fast 96 Jahren (in Rot).

Audit the FED





19.11.2009 EDT 20:13 (Huff.Post Bericht),
 Transite auf die FED

Mundanes Tagebuch - Gewohnte kennen meine Pfeile. Bei meinen Transiten der laufenden Lichter und Planeten sind diese nicht an ihrem Standort eingezeichnet, sondern dort, wo sie wirken. So ist ein Balken mit Pfeil eine Konjunktion, mit zwei Pfeilen eine Opposition und ein Pfeil mit Rechtem (oder linkem) Winkel ist ein Quadrat mit anderen Worten, die Fülle der möglichen Transite sind bei mir reduziert auf die 4 jeweils möglichen ,momentan allein dominanten, gemeinsamen Resonanzen in einem Orbis von maximal 1,5 Gad.

Hier nun der Transit, wie ich ihn wahrnehme:
 ·       Die Vereinigung der Wölfe und Lämmer, Mars und Venus, bei Mond , dem Volk,  vor 100 Jahren hätte man gesülzt: dem „Altar“ - des  Volkes.

·       Saturn und Pluto, Staat und Priesterschaft - auf Sonne und Pluto. Pluto der Gestaltenreiche, der die kollektiven Bilder zuteilt, bevor sie in den Inszenierungen  auf der Bewußtseinsbühne auftauchen.

  Es ist nicht leicht ein zeitgenössisches Äquivalent für Pluto zu nennen – eine Gestalt wie Hestia,  die nicht heiratende griechische  Göttin des Herdfeuers, ist Beschreibung für die gebotene Enthaltsamkeit der Gestalt des Pluto. Saturn und Pluto also, König und Priester fordern Rechenschaft vom Pluto und Sonne, der Paarung von Priestern und  den zentralen Zockern des Reiches,  ich nenne sie die "Reichsäbte"  (das alte deutsche Reich kannte sie als Fürstbischöfe, wie der von Würzburg, der die Bauern im deutschen Bauernkrieg niedergeschlagen hat.
   Eine epochemachende, erstmalige Visite.

Diese Visite ist aus einem astrologisch erkennbaren Grund extrem peinlich: Pluto, der "Abt",  den Nichtgegenwärtigen  verpflichtet, (dem Geist der Gestorbenen und der Kommenden), ist in Opposition  Sonne verbunden, dem Ich-Geist der Gegenwärtigen.

Und da wir als Menschen  aus nichts anderem, als aus Polaritäten aufgebaut sind, 
darum sind die Oppositionen für uns so angefüllt mit Reizen und verlockenden Erfüllungen.

Und wenn diese himmlische Opposition auch zur (heimlichen) irdischen Hochzeit geführt haben sollte, was bei einer Opposition immer das (oft wonnevolle) Risiko darstellt, dann heißt das, die Regulierer und die Zocker (Sonne, Löwe, i s t  d e r  Zocker) hätten unter der Decke der nachbarschaftlichen Korruption die Reserven der Ungeborenen verzockt.
Das bleibt als Saturn am Himmel stehen: der König, Präsident, Häuptling  - ist die richtende Stimme im Rat.

Darum steht am Himmel für irdische Korruption die himmlische "Todesstrafe".

Gespeichert: 20.11.2009, UTC 15:56, Gepostet: 17:44.





Kommentare:

  1. Hallo Mundomaniac
    es ist meines erachtens der zweite Dammbruch .
    =5.08.2001 Pluto opp Saturn
    11-'9-2001 WTC7 ,darueber findest du im Internet genuegend Material .
    Glücklicherweise wurde in dem Gebaeude so ziemlich alles vernichtet,was selbst Madoff wie einen Waisenknaben haette darstellen lassen.
    und hier noch ein Beitrag :http://www.911komplott.de/index.php?option=com_content&task=view&id=125&Itemid=28

    ich seh es positiv : mit diesem nun Pluto quadrat Saturn ,wird es nun richtig nach oben gespuelt.
    Wir gehen nicht alleine unter ;-)

    lg
    helga

    AntwortenLöschen
  2. > Der Damm zerreißt, das Feld erbraust,
    Die Fluten spülen, die Fläche saust. <

    Sei herzlich gegrüßt, Mundanomaniac!

    Vom Damm-Riß, wie er bei Geburten auch
    mitunter vorkommt und manchesmal nicht
    nur dort not-wendig herbeigeführt werden muß,
    nimmst Du uns mit Deiner feinsinnigen
    Schreiberseele tief mit durch Dein wohlgefülltes
    astrologisches Tintenfaß, um wieder aufzutauchen
    bei den "Ungeborenen".

    Diese noch Ungeborenen, zur Geburt sich Andrängenden,
    finden nun nur noch vor eine belegte Gegenwart.
    Münchnerisch weiter: Unter Saturn/Pluto kann ihre
    Gestalt nicht vollends Gegenwart, nicht Geschehen werden.
    Ihre Bestimmung kann nicht eintreten in die Zeit;
    die Fügung des Schützen fehlt.
    Der Sonne bleibt nur noch, Vorgang zu sein;
    ihrer Gestalt wird ein Geschehen nicht verliehen....

    Ungeboren - noch im himmlischen Gefüge -
    und hier schon zum Untergang ver-fügt?


    Stets wohl auf dem Damm zu sein
    wünscht Dir
    Mythopoet

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Mythopoet ,
    du schreibst :
    "Münchnerisch weiter: Unter Saturn/Pluto kann ihre
    Gestalt nicht vollends Gegenwart, nicht Geschehen werden."
    wir befinden uns doch nun im letzten Viertel des Saturn Pluto....
    das was seinen Ausgang nahm mit der Konjunktion ist sich doch nun nach der Opposition mit dem Quadrat doch nun real am Untergang zu manifestieren
    die Form wurde meiner Meinung nach in Sat -Plu konjunktion gegossen.
    mit dem ersten quadrat kam es in den Backofen,mit der Opp wurde es offensichtlich - auch wenn nur von den Kennern -versuchte Korrektur ,oder verschleiern ,aber nun mit diesem Quadrat fliegt es um die Ohren ...
    Die Konsequenz wird nun gelebt
    der erste Wink mit dem ersten Quadrat ( zeit zum menschlichen Handeln),der zweite mit der Opp.( Zeit zum menschlichen Handeln )
    Und nun mit dem letzten Quadrat entscheidet der Himmel.
    wie im kleinen so im grossen.

    Lg
    Helga

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Helga Sternenstaub,

    danke für diese Deine Ergänzung
    zur weiterführenden Vertiefung.

    >>die Reserven der Ungeborenen verzockt<<:

    Dieser bemerkenswerten Feststellung
    von Mundanomaniac
    wollte ich Geburtshilfe leisten...




    Mit Sternengruß
    Mythopoet

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Mythopoet
    "reserven des ungeborenen"
    weisst du ,so ganz pragmatisch :das haben wir ja schon mal erlebt mit dem Versailler Vertrag.
    meiner persoenlichen Meinung nach ,crasht es so ,das die Frage nicht mehr nach materiellen Reserven gehen wird.
    Diese weltweite Verschuldung ist fuer niemand mehr bezahlbar.
    Wir bewegen uns in Dimensionen ,die glaube ich ,keiner mehr beschreiben kann (Neptun Chiron Jupiter)noch das sie bezahlbar oder sonst was sind.
    da gibt es keine Lösung mehr fuer ,ausser : sie machen weltweit eine Amnesty ,alle sind schuldenfrei und wir fangen bei Null an ,oder aber sie werden die "reserven des Ungeborenen" anders liquidieren.

    lg
    Helga

    AntwortenLöschen
  6. Hallo Helga Sternenstaub,

    >>Das bleibt als Saturn am Himmel stehen: der König,Präsident, Häuptling - ist die richtende Stimme im Rat.<<

    Damit hat Mundanomaniac dies doch schon deutlich gemacht!

    Und welchen Rat(schluß) auch die astrologischen Götter in unserer Vorausschau uns an-deuten mögen:
    Haben wir uns denn verändert seit dem Goethe-Wort?:

    "Was Rat !
    Hat Rat bei Menschen je gegolten?"

    Nicht ganz grundlos wohl läßt Mundanomaniac
    mit diesen Worten enden:

    >>Darum steht am Himmel für irdische Korruption die himmlische "Todesstrafe".<<


    Mit Sternengruß
    Mythopoet

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Mythopoet
    manchmal bin ich doch ein Quadratschaedel :-)
    Ihr habt´s ja Recht

    "die himmlische Todesstrafe "
    yes ,auf das Wirken bin ich ja gespannt,dann wird es aber leicht leer auf der Erde :-)

    Die Medien-Mantras sollen der Masse ja zur Zeit wieder Hoffnung geben.Und diese Stille zur Zeit halte ich fuer hoechst gefaehrlich.
    Waehrend es hinter den Kulissen am Brodeln sein muesste.

    lieben morgengruss
    Helga

    AntwortenLöschen
  8. hallo mythopoet
    langsam werde ich wach :-)
    "Und welchen Rat(schluß) auch die astrologischen Götter in unserer Vorausschau uns an-deuten mögen:
    Haben wir uns denn verändert seit dem Goethe-Wort?:

    "Was Rat !
    Hat Rat bei Menschen je gegolten?" "
    mh
    astrologische Gottheiten raten nicht,das ist wohl dem Menchen vorbehalten.
    Oder den Astrologen ,die noch einen freien Willen vorraussetzen ,oder " die Sterne sind nur geneigt"- Fraktion( Ausreden um ihr eigenes Unvermoegen zu ummänteln)
    Pluto Saturn sind die Executive,nicht nach RAT sondern der Form : zu- Recht-Weisen
    zurechtweisen ist im deutschen Sprachgebrauch sehr negativ gebraucht.
    Jedoch dient es dazu ,falls von Wege abgeekommen,das man von oben zu- Recht gewiesen bekommt.
    Die Sterne raten ,das wuerde immer noch den freien Willen beinhalten ,die Sterne ,Planeten raten nicht ,die sind.Denen ist es egal ,was wir draus machen ,wir koennen weigern ,wir koennen den Kopf in den Sand stecken ,wir koennen meinen das wir agieren können ohne Konsequenzen ,bis das dann frueher oder spaeter Saturn um die Ecke kommt ,und wenn wir Pech haben,hat er Pluto noch im Schlepptau ,so wie jetzt.
    Jeder fuer sich ist ja schon Spitze,aber zusammen sind sie UN-schlag - bar.
    Dieses Duo beinhaltet in sich schon die Selbstzerstoerung ,wenn man sich nicht zu -Recht -weisen laesst.Das ist die Weg-Kreuz(ig)ung:steinig(leben) oder Abgrund( Tod durch selbstzerstoerung aehnlich der Volkskrankheit Krebs ,die genauso absurd ist ,weil sie einem Selbstmord- Terrorkommando gleichkommt... ohne Gewinner am Ende )
    Das ganze Banken- finanzwesen ist ein Krebs ,selbstzerstoererisch ,und nun im endstadium angekommen.
    Die KOnjunkturpakete waren die Chemo,und die Haare fielen aus.

    Das Morphium wurde schon laengst verabreicht ( Neptun JUpiter Chiron)
    Wohl demjenigen ,der die Alternativ Medizin waehlte.

    Dieses am fruehen Morgen zum Wortkalauer mit Saturn Pluto .

    Vielgehasst von den Ignoranten und den Willensmenschen.
    Flexibel sein ist wie immer die Antwort ,sei wie die Weide ,die Eichen werden nun brechen.

    LG
    Helga Sternenstaub

    AntwortenLöschen
  9. Hallo Helga Sternenstaub,

    Danke für Deine tiefen Gedanken...

    >Und so lang du dies nicht hast, dieses stirb und werde bist du nur ein dunkler Gast auf der trüben Erde.<

    Gäste sind wir auch hier auf Mundanomaniac´s
    Mundanes-Tagebuch-Seite.

    Die essentiellen wöchigen Betrachtungen,
    mit denen er uns durch den Jahreslauf geleitet,
    sind in sich so rund und profund,
    daß Kommentare eigentlich überflüssig sind.

    Kommentare jedenfalls, wie im heutigen
    Sprachgebrauch verstanden, die ihre
    Senf-Spur hinterlassen.

    Kommentare allenfalls, im lateinischen
    Wortsinne gegründet, die mit-geisten;
    mit der gebotenen Scheu und Empfindsamkeit
    für ein anvertrautes Tagebuch.

    Kritzeln wir also die wertvollen Seiten
    von Mundanomaniac nicht weiter voll
    mit diesem Gedanken-Strang!

    Sagt´s doch Heine so feine:

    "Oben, wo die Sterne glühen,
    Müssen uns die Freuden blühen,
    Die uns unten sind versagt."


    Mit besten Sternengrüßen
    Mythopoet

    AntwortenLöschen
  10. Hallo Myhopoet
    Mundomaniac steht fuer sich.Super Beitraege,Super Wissen ueber die Astrologie.Eine Bereicherung für jeden.
    Als Anerkennung gedacht ,das er Menschen erreicht.

    lg
    helga

    AntwortenLöschen