Mittwoch, 18. August 2010

Israel vor Militärschlag?

16. - 23. 8  2010
unter dem Nördlichen Tierkreis
und unter den Nördlichen Königskonjunktionen
der vier Elemente Feuer, Erde, Luft und Wasser
aus den Jahren 1603, 1802, 1980 und 1305

( Anklicken vergrößert)


Im Moment  verdichten sich die Spekulationen über einen Angriff Israels auf den Iran von Tag zu Tag. Heute sagte der amerikanische Botschaften bei den Vereinten Nationen Bolton, es blieben nur noch drei Tage zum Angriff, falls er dem  AKW Bushehr gelten sollte, denn dieses werde am Samstag hochgefahren, und Angriffe nach diesem Termin würden Radioaktivität freisetzen.
Nun ist dieses AKW ein ziviles zur Energie-Erzeugung siehe hier:

Das erste iranische Atomkraftwerk Bushehr, das von russischen Spezialisten am Samstag in Betrieb genommen werden soll, ist nach Ansicht des russischen Außenministers Sergej Lawrow ein wichtiger Beitrag zur Nichtweitergabe von Atomwaffen. „Das ist ein wichtiger Anker, der den Iran im Non-Proliferation-Rahmen hält", sagte Lawrow am Mittwoch. Er trat Äußerungen entgegen, dass Russland mit der Inbetriebnahme des AKW Bushehr ein falsches Signal an Teheran sende. Selbst US-Präsident George W. Bush habe Bushehr als Vorbild einer Atomkooperation mit dem Iran gewürdigt, erinnerte Lawrow.  Dieses Projekt erfolge unter Kontrolle der Internationalen Atomenergiebehörde IAEA und sei gegen alle Risiken in Bezug auf die Weiterverbreitung von Atomwaffen gefeit, sagte Lawrow. Diese Meinung würde von allen westlichen Staatschefs geteilt.
In der Septemberausgabe der US-Zeitschrift „Atlantic“ spricht der Autor J. Goldberg vom Punkt „of no return“.

 Siehe auch hier.

Uns soll die Untersuchung der zuständigen Horoskope zeigen, wie real die Gefahr eines Luftangriffs seitens Israels auf den Iran ist.
Ein Blick auf das Horoskop von Israel zeigt, dass der laufende Mars am 14. September bei 0° Skorpion den Aszendenten Israels erreicht.
Von den Auslösungen her gesehen: Israel ist im grünen Rhythmus des Sinns unterwegs in den 7 Jahren der Fische, das deutet auf Auflösung und Neubeginn, die als Möglichkeit bestehen aber im 12. Haus nicht im Bereich des Bewusstseins wahrgenommen werden; im roten Rhythmus der Erscheinung und des Vermögens zeigt sich das Jahrsiebt im Zeichen der Zwillinge und des mit eingeschlossenen „Untermieters“ (Döbereiner) Krebs. Eine definitiv aggressive Konstellation ist nicht zu erkennen. Aber das hat Israel nicht daran gehindert, im Dezember 2008 den Gaza-Streifen zu verwüsten.


 14.5.1948, Tel Aviv, UTC 14:30, Gründung Israels

Betrachten wir das Äquinoctium auf Jerusalem für das Jahr 2010/11, so zeigt sich, dass Israel am 20. September seine Widderstrecke beginnt. Sowohl im Sinne der Gestalt (grün, rechtsdrehend) als auch im Sinne der Erscheinung (rot,  linksdrehend) übernimmt in einem Monat Mars die Herrschaft. Die Position des Mars in Haus 10, dem Haus der Steinbock-Analogie, würde die Aggression als Akt staatlichen Handelns anzeigen. Warum 10. Haus als Hinweis auf staatlich? Antwort: durch seinem Charakter entsprechend Steinbock, dem väterlichen Zeichen. Man spricht bekanntlich vom „Vater“ Staat.
Und der Häuserwechsel am Freitag, wenn der Rhythmus in die Fische geht und Sonne/Uranus/Saturn/Merkur/Pluto ausgelöst sind auf der Basis eines Neptuns im 5. Haus, welches dem Wassermann gehört.
Das fünfte Haus ist der Selbstausdruck. Auf der Basis von Wassermann ist dieser Selbstausdruck ein „geflügelter“, das heißt, sein Medium  ist die Luft.


 Äquinoctium 20.3.2010, 17:33 UTC Jerusalem

Der Uranus aber, der ab Freitag in aktiver, sogar aggressiver Weise ausgelöst ist, nämlich in Konjunktion mit Sonne auf 0° Widder, dieser Uranus hebt den Saturn in Opposition auf. Saturn aber wäre als Anzeiger für das Verfassungssubjekt Iran, welches von Widder-Sonne/Uranus = Luftstreitkräften angegriffen wird. Beunruhigend ist auch Pluto in der Quadratposition in seiner Stellung anfangs Steinbock. Es ist immer Pluto, der Vorstellungen und Pläne anzeigt, hier in Steinbock staatliche Pläne, die sich auf die Aufhebung (Uranus) von Bestimmung (Saturn)  beziehen. Merkur, der in diese ominöse Konstellation mit eingebunden ist, handelt vom Unterwegs-Sein.
Zum Vergleich hier das Äquinoctium von 2002/03 auf Washington, innerhalb dessen letzten Stunden am 20.3.2003 die USA den lange geplanten Angriff auf den Irak auslösten.


 Äquinoctium, 20.3.2002, UTC 19:17 auf Washington

Wie gesagt, in den letzten Stunden vor Frühlingsbeginn, bei einem Sonnenstand von 29,2° Fische,  erfolgte der Angriff. Somit wurde er unter der Ägide von Krebs und Jungfrau geführt. Die Pläne und Vorstellungen im Zeichen des Pluto sind unübersehbar in diesem Äquinoctium. Die Verbindung Saturns mit Pluto verweisen auf das, was die Amerikaner „containment“ nennen: die Eindämmung unabhängiger (wie bizarr sie auch immer sein mag) arabischer Politik.

Schließlich hier noch das zuständige Septar der Königskonjunktion im Feuerelement, welches die Potenziale von Mars, Sonne und Jupiter sichtbar macht.




Königkonjunktion im Feuerelement von 1603
 58. Septar vom 17.12.1661, UTC 8:45 für 2009 – 2016
auf Jerusalem

Hier zeigt sich das am meisten Beunruhigende: seit Juli ist Israel im roten Rhythmus gegen den Uhrzeiger im Widder-Zustand der nationalen Gemeinschaft (2. Haus) mit einem Mars als Selbstausdruck im fünften Haus. Und im Rhythmus des Sinns zeigen sich die „schweren Dienstvögel“ der Venus/Uranus- Konjunktion auf den Bahnen des Himmels=Wassermann, wie sie, in Oppositions-Resonanz mit Mars die Grenzen einer Gemeinschaft = Venus, aufheben.

Was kann man zusammenfassend sagen?
Das Horoskop von Israel ist nicht in einer aggressiven Phase, eher, in einer Phase nationaler Borniertheit, wie sie Krebs hinsichtlich der Gefühle anzeigt. Aber, Gaza hat die Aggression dieser nicht-aggressive Phase erleiden müssen …
Das Äquinoctium, kann man sagen, es wartet noch auf eine große scheußliche Verwicklung? Israel, der nahe Osten generell,  ist jedenfalls ab Freitag unter den potentiellen Akteuren. Das mögliche Ziel eines Angriffs aber, der Iran, ist ab Freitag in den Graden des Widders …
Das Feuer-Septar schließlich, zeigt eine verhängnisvolle Aggressionsbereitschaft.
Was hier nahe liegt, ist das Gebet um ein Wunder.

Gespeichert: 18.8.2010, UTC 20:08, gepostet: UTC 20:28.

Kommentare:

  1. Vater unser
    der Du bist im Himmel
    geheiligt werde Dein Name
    Dein Reich komme
    Dein Wille geschehe
    Wie im Himmel so auf Erden.


    Ulla

    AntwortenLöschen
  2. Aus der Quelle des Lichts
    im Denken Gottes
    ströme Licht herab ins Menschendenken.
    Es werde Licht auf Erden
    Aus dem Quell der Liebe
    im Herzen Gottes
    ströme Liebe aus in alle Menschenherzen.
    Möge Christus wiederkommen auf Erden!
    Aus dem Zentrum, wo der Wille Gottes thront,
    lenke planbeseelte Kraft,
    die kleinen Menschenwillen zu dem Endziel,
    dem der Meister wissend dient!
    Durch das Zentrum das wir Menschheit nennen,
    entfalte sich der Plan der Liebe
    und des Lichtes und siegle zu die Tür zum Übel.
    Mögen Licht und Liebe
    und Kraft den Plan der Erde wiederherstellen!
    Amen.

    Lillith
    (www.saiwai.at)

    AntwortenLöschen