Sonntag, 20. Dezember 2009

Das Europa-Suchspiel Teil 7, Mars.





1.12.2009, MEZ 0:00, Brüssel

Der Mars der Königskonjunktion im Erdelement vom 17.7.1802 steht auf 16,9° im Stier. Der Mars der Europäischen Verfassung auf 17,6° Löwe ist 0,7° vom perfekten Quadrat entfernt, fällt also in unser 1°-Raster.
Mars im Löwen „der größte Übeltäter“, schrieben die Vorväter,  das Übel in gesteigerter, oder erhöhter Verfassung u.s.w., man denkt an Gewalttäter der Renaissance.

Widder, seine Heimat ist auf jeden Fall, der natürliche Spiegel der Fische,  das  heißt, der Wasser, über denen Gottes Geist ewig schwebt.
Damit ist reiner unschuldiger Instinkt des ersten Werdens ausgesprochen, der strahlende Sprung aus dem Dunkel ins Licht. Der als Gott das Universum bewohnt.
Damit ist das Unbewusstsein im Menschen ausgesprochen, in welchem  er dem Vorgang seiner Geburt beiwohnt, welche die Schwangerschaft der werdenden Mutter abschließt.
Die Menschengeburt ist der Sprung in die lebenslange Schwangerschaft des Menschen mit dem ewigen Menschen, deren Vollendung, Paradox der Paradoxe, Tod des endlichen Menschen heißt.
Dieses Paradox fasst das Bewusstsein, oder es fasst es nicht.
Ob das Feuer wohltätig beherbergt ist, oder ob es wild an den Fronten der Parteiungen den Zerfall eines im Ursprung Einheitlichen, eines Kontinents, anzeigt, das ist die Urfrage von Kultur und Zivilisation, von Weisheit und Furcht vor den Mächten der Welt.
Alle Geburt ist unbewusst. Alle Geburt ist Hunger, Gewalt und Mäßigung …
1946 nach der Katastrophe:
„Das Unbewusste ist reine Natur, infolgedessen das, was hinter dem schlimmen Vordergrund steht, eine Naturtatsache jenseits von Gut und Böse ist. Es hängt immer vom menschlichen Begreifen ab, ob der archetypische Gehalt des Unbewussten günstige oder nefaste [Hexe, Sarg] Wendung
annimmt. Das Unbewusste ist Zukunft in der Gestalt oder Verkleidung des Vergangenen. Es ist weniger ein Wünschen als Müssen.“
C. G. Jung, Briefe II. S. 13.
 Der Erd-Mars im Stier, auf den sich der Verfassungs -Mars von Europa bezieht, weil er von ihm höchste Resonanz erfährt seit 1802, er ist es, über welchen schon zweihundertsieben Jahre der Nordhalbkugel unseres Planeten ins Werden gekommen sind. Dieses Werden im Sinne des Stiers ist Werden von Reichtum - ursprünglich von Köpfen -  Schafe, Rinder, Krieger … schließlich, von Zylinderköpfen. Ein Wachstum, das aus sich keine Grenze kennt und das allgegenwärtiger Gegenstand der aktuellen Welt- Krisen-Sitzungs- Ratlosigkeit in Kopenhagen war. Erdmars im Stier heißt: Heizung aufgedreht bis zum Anschlag und weiter,  heißt Energieerzeugung, Verbrennungsprozesse ohne Ende …
Mars im Stier also, das Instinktpotential des Unbewussten im Reich des Brennbaren nun in der eropäischen Verfassung also in Resonanz zu Mars im Löwen.
Da der bewusste, der günstige Mars in Stier der zivilisierte, der gesellschaftliche Mars in der Welt,  ist, so ist der bewusste Mars im Löwen ein Mars der Zivilisation des Herzens.
Der Mars im Löwen ist selber einen Entwicklungsschritt über den hinaus, dem er sich verdankt: dem Mars im Krebs. Mars im Krebs aber ist Geburt im Inneren, im Gemüt, wie man sagt, im Empfangenden.  Und man meint damit jene Instanz, die „Ich“  fühlt, meint, sagt, auf der Bühne der inneren und äußeren Vorgänge. Diese Bühne ist die Bühne des Herzens  und das, was da aktiv auftritt, das einmalige Ich,  wird astrologisch Sonne genannt.
Der Mars des Herzens nun, der Mars im Löwen,  ist ein natürlicher Gegner vom Mars der Herde, weil der sich herdenweise in reiner Gier füllt, während den Löwen-Mars die Ich-Lust des Herzens bewegt.

 So ein Mars des Herzens also ist in der Verfassung Europas enthalten, ein Ich-Licht das die Helligkeit und Kraft hat, dem instinktblinden Heizen im zweiten Haus des Tierkreises auf dem Boden der Ich-Kultur, das heißt dem persönlich verantworteten Verhalten, entgegenzutreten, besser, mit Steiner gesagt: „Fruchtendes entgegenzusetzen“.
Dieses „Fruchtende“ aber ist das Symbol. Wenn ich ein Symbol betrachte, so betrachte  ich die eigentliche Leistung des Menschen -Ich.
C.G.Jung :
„Symbol“ ist für mich der sinnlich wahrnehmbare Ausdruck für ein innerliches Erlebnis“ Briefe I, S. 85.
„Das Symbol entsteht nie im Unbewussten sondern […] ‚in der Selbstgestaltung‘ Es entsteht aus unbewussten Rohstoff und wird bewusst gestaltet und ausgedrückt. Das Symbol brauch den Menschen zu seinem Werden. Es überwächst ihn aber, daher ‚Gott‘ genannt, weil es einen seelischen Tatbestand oder Faktor ausdrückt, der stärker ist, als das Ich, ( ich nenne ihn das Selbst). Dieser Faktor ist präexistent im kollektiven Unbewussten, jedoch machtlos, bis ihn das Ich bewusst erlebt, dann reißt er die Führung an sich. Er ersetzt das Ich in wesentlichen Hinsichten. Daher Erlösung vom Gefühl des Unvermögens etc. („Dein Wille geschehe“)…“
Ebd. S. 88

Das Symbol teilt sich für immer auf zwölffache Weise mit der Natur das Universum. So kann man sagen, wenn man das himmlische Kreisen der Archetypen, gespiegelt in den Lichtern und Planeten, um den Horizont der sechs Erd- und sechs Himmelshäuser betrachtet.
Und dass der aus sich nicht beschränkte Herden-Mars durch einen aus der Selbstgestaltung geborenen Mars beschränkt werde, Feuer beschränkt durch Gegenfeuer, dafür ist Europa, so sagt seine Verfassung, eine Hoffnung für die Erde.
Aus der Geschichte des Erd-Mars im Stier hier ein paar Auszüge:
7. Der erdfarbene Mars von 1802 auf 16,9° Stier

21.2.1916, Verdun: „Operation Waldfest“

14.8.1941, Atlantikcharta
20.3.1945, UTC  23 26 Äquinoctium Hiroshima


23.5.1949, Unterzeichnung GG



24.5.1949 BRD

1.1.1958, EWG

9.11.1989: Öffnung der Mauer

1.11.1993, Brüssel, EU-Vertrag von Maastricht in Kraft





25.1.2006, Wahl der Hamas



7.11.2006, US-Kongress-Wahl


23.11.2006, Fatwa gegen Beschneidung von Mädchen, Kairo

9.8.2007, Ausbruch der Finanzkrise

Soweit die Spur des Mars durch mein Hand- und Zufallsarchiv seit 1802. Auch durch das mundane tagebuch zieht sich seine Spur, wie sich leicht ergoogeln läßt.

Als letztes Puzzle-Teil fehlt nun  noch der Uranus auf den blauen Neptun. Ihm wird der letzte Beitrag zum Europa-Suchspiel gewidmet sein.
Gepostet: 20.12.2009, UTC: 17:02.







Kommentare:

  1. Lieber Mundanomaniac,


    Deiner >Spur des Mars<,

    darf ich ihr beigesellen
    in astro-sophischem Sinne
    die "Zeilen des Mars"?

    Aus den "Zwölf Stimmungen" /
    "Planeten-Strophen" Steiner´s
    die jeweilige "Zeile des Mars":

    In ♈: Erstrahle dich Sein-erweckend
    In ♉: In wesendes Weltensein
    In ♊: Zu mächtigem Lebewalten
    In ♋: Zu kräftigem Sich-Bewähren
    In ♌: Zu wollendem Seinentschluß
    In ♍: Aus Lebensgewalten wirke
    In ♎: Und Wesen erwirket Wesen
    In ♏: Im Werden verharret Wirken
    In ♐: In waltender Lebenswillenskraft
    In ♑: Im innern Lebenswiderstand
    In ♒: Es hebe im Strome sich
    In ♓: Und erhalte sich im Erhalten



    Adventlichst grüßt Dich
    Mythopoet

    AntwortenLöschen
  2. Lieber Mundanomaniac
    Ich denke , und das soll keine Kritik an deiner Ausfuehrung sein ,das die Krise nicht erst 2007 ausbrach
    Warum geschah der 11.september ??

    Was geschah davor ?
    Das System war schon vorher bankrott ,es wurde nur verlaengert ,durch solcherlei Aktionen .

    Die Dinge ,wenn sie offensichtlich werden ,haben meist einen ganz anderen astrologischen Zusammenhang
    Wir sitzen denn da und meinen : Ups warum trat das nicht ein?
    Bis das wir die Wahrheit erfahren dauert es meist etwas.

    Meiner ,aber auch nur meiner Meinung nach ,begann das Desaster schon im 1.Weltkrieg und kurz danach mit dem Versailler Vertrag .

    Es waren all die Jahrzehnte Löcher- Stopfen- Syndrom ,zum Nutzen einiger weniger ,und zu Lasten des Mondes .
    Insofern finde ich den Pluto absolute falsch interpretiert ,wenn man sich zudem die Entdeckung und das politische Geschehen anschaut.

    Man musste fuer das Desaster des 20. Jahrhunderts einen Planeten finden .

    Pluto Merkur :
    Steht fuer mich ,aus meiner Erfahrung her fuer die Luege ( siehe Mauerfall ) ,auch auf der pesoenlichen Ebene.
    Neptun Merkur zielt zwar in die aehnliche Richtung ,jedoch etwas anders .

    Ich persoenlich habe ja nun auf meinen Saturnalen Merkur nun den Pluto in Konjunktion ,entweder werde ich zum verlogensten Subjekt aller Zeiten –was ich nicht glaube ,weil Saturn dahingehend korrigiert ,oder aber ich decke sofortige Lügen auf .

    Insofern straeuben sich mir mundanastrologisch immer die Haare ,wenn Merkur auf Pluto oder auf die Sonne stoesst .
    Merkur die gehoernte Venus .

    Wo ist der Götterbote und wo faengt das satansiche an ?

    Satanische Lippenbekenntnisse und noch schlimmeres Handeln

    Wenn Neptun dann noch Merkur bestrahlt wird es aeusserst schwierig ,sich nicht blenden zu lassen .

    Liebe Gruesse
    Helga Sternenstaub

    AntwortenLöschen