Montag, 4. Januar 2010

Passwort ins Freie


4. 1. - 11.1. 2010
unter dem Nördlichen Tierkreis
und unter den Nördlichen Königskonjunktionen
der vier Elemente Feuer, Erde, Luft und Wasser
aus den Jahren 1603, 1802, 1980 und 1305

(Anklicken vergrößert)





Willkommen daheim, Oberlandler!“ meinte durch die offene Stalltür mein astrologischer Esel mundanomaniac, als ich zu Beginn des neuen Jahres wieder in den heimischen Blog einzog.
Ein Jahr und einen Monat war ich zu Gast gewesen bei den Ansammlungen diskutierender Astromanen auf  dem Forum bei „Astrologix“. Als ich nach Weihnachten einen kleinen Beitrag schreiben wollte, erschien die Meldung „Falsches Passwort“. Auf den Versuch, das Passwort zu erneuern kam folgende Antwort mit dem Hinweis; dass es Oberlandler nicht gibt:
 Es gibt keinen User mit diesem Useraccount oder dieser Email Adresse!
Bitte prüfen Sie Ihre Eingaben oder wenden Sie sich an den Administator.


Letzterer gab auf zweimaligen Versuch keine Antwort.
Die Zugbrücke ist hochgezogen, der Burgherr ist nicht zu sprechen.
Wie konnte es dazu kommen?
Antwort: Majestätsbeleidigung und ein unflätiges Schimpfwort.
Und das kam so: Anfang August letzten Jahren entbrannte die umfangreichste (?) Debatte des Jahres unter dem Motto: „südliche Halbkugel“.
Ihr vorausgegangen war schon im Juni nach dem Absturz eines Air France Airbusses auf dem Flug von São Paulo nach Paris eine Debatte um das gleiche Thema.
In der Konsequenz ging es immer um die Frage, ob „die Sterne“ uns mit irgendwelchen Energien die sich in 12 märchenhaften 30° Segmenten um den Erdball legen, steuern, was allerdings keine Auswirkungen auf die Natur (Wetter, Jahreszeiten) haben soll, oder ob die (physikalisch unbekannten) Ursachen der astrologisch beobachtbaren Synchronizitäten von Lichter/Planetenstellung mit psychischen und physischem Geschehen auf der Erde mit ihren zwei polaren Kugelhälften polar in Einklang sind.
Nachdem die Debatte 4 Monate geruht hatte, entfachte eine Teilnehmerin Mitte Dezember mühelos die alte Glut unter der Asche. Und nach ein paar Tagen erschien dann dieser Beitrag:
Das ist doch mal ein klares Statement aus einer sachlich verlässlichen Quelle; Alois Treindl, Leiter und Programmierer vom Astrodienst Zürich, antwortet in seinem Forum in einem Thread über Horoskope auf der Südhalbkugel folgendes - ein Auszug daraus:
„Es tauchen in Deutschland immer wieder solche Theorien auf, dass auf der Südhalbkugel irgendetwas an den Horoskopen oder im Tierkreis gespiegelt werden müsse.
Ich halte das für kompletten Unsinn, und zwar aus folgendem einfachen Grund:
Astrologie ist eine Erfahrungswissenschaft (oder Erfahrungskunst).
In den Ländern der südlichen Hemisphäre, d.h. z.B. Australien, Neuseeland, Südafrika, Chile, Argentinien, Brasilien, ist die abendländische Astrologie stark verwurzelt und es gibt zahlreiche praktizierende Astrologinnen und Astrologen sowie astrologische Organisationen.

Noch von keinem dort praktizierenden Astrologen habe ich je etwas anderes gehört als dass der ganz normale Tierkreis genommen wird und alle Horoskope ganz normal (wie auf www.astro.com ) berechnet und gedeutet werden.

Es ist ziemlich müssig, sich in Deutschland den Kopf über die richtige Technik für die Südhalbkugel zu zerbrechen, wenn die dortigen Astrologen das längst entschieden haben. (...)“

Treindl, Alois, Forenbeitrag Nr. 8 im Thread „Horoskope für die südliche Erdhalbkugel“ im Diskussionsforum des Astrodienstes astro.com. Gepostet am 14. 12. 2009, Hervorhebungen wie im Original belassen. http://forum.astro.com/cgi/forum.cgi?lang=g&num=1260700752/0
Liebe Grüsse
Widderwaage

Besonders das
„Es tauchen in Deutschland immer wieder solche Theorien auf, dass …“
erinnerte mich gleich an ein Statement vom alten Wolfgang Döbereiner, der Anfang der Neunziger mit denselben Worten auf „sogenannte Greenhorns“ hinwies, die das Gerücht verbreiteten, seine Königskonjunktion (Große Konjunktion von 1842) würde nicht stimmen …
Nun also der große Mathematiker Treindl.
Als Oberlandler antwortete ich:
Roma locuta, causa finita.
Auf Deutsch: Rom hat gesprochen, der Fall ist erledigt.
So reden nur Instanzen, für die es keine offenen Fragen gibt, mit anderen Worten: Theologen und Mathematiker.
Empiristen wie ich können dazu nur sagen: na dann frohe Weihnachten,
Oberlandler

Und in 10 Tagen wurden darauf noch einmal, mehr oder weniger hitzig, 100 Beiträge ausgetauscht.
Und dann war da plötzlich diese seltsame Nichtstellungnahme zu diesem leidenschaftlich erörterten „netten Zeitvertreib mit dem Thema“:
„es ist schon irre, was hier gestritten wird, wegen dieser Frage, die ich da einst gestellt hab.
Eine klare Antwort gab es nicht, muss man so sagen.
Für mich persönlich hängt ja nun nicht mein Leben ab, davon, wie das nun wirklich ist, ich war halt neugierig.
Gut, finde ich das, was ich wissen will halt anders raus. Ich bin da nicht so fixiert auf Astrologie. Und je mehr ich hier lese, umso mehr rücke ich auch wieder ab davon.
und wenn ich mir diese Diskussionen so durchlese, muss ich auch ehrlich sagen, mir ist das unangenehm hier.
Es liegt eine aggressive, besserwisserische Kampfatmosphäre in der Luft, wo man als normaler Mensch, der sich also nicht zu den spezialisierten Profis hier zählt, sich eh bloß verloren vorkommt.
Da möchte man sich auch gar nicht weiter hineinbegeben.
Ich wünsche Euch weiterhin viel netten Zeitvertreib mit dem Thema, und wünsche Euch eine schöne Wintersonnwend.“

Und siehe, dieses Stimmungsbild blieb nicht ohne Resonanz:
„ich empfand das Auftreten Einiger in dieser Diskussion hier ebenfalls als arrogant, besserwisserisch und rechthaberisch.
Warum muss man andere Menschen immer so arrogant abwerten?
Warum muss sogenanntes "hohes Wissen" benutzt werden um zu zeigen, wie toll man doch eigentlich ist und wie unwissend die anderen?
Anscheinend geht es nur darum.
Aber so ist es wohl unter einigen, glücklicherweise wenigen " hochgebildeten Astrologen..."

Nun war Oberlandler im früheren Leben aus Empörung 10 Jahre lang  ein organisierter roter Rebell. Aus dieser Zeit weiß er noch gut und verabscheut,  was eine Intrige  ist: eine Stimmungsmache, um Mehrheiten zu gewinnen, die man mit Argumenten nicht zusammen bekommt.
Nun ist es außerdem so, dass Jupiter grade, zusammen mit Neptun, (im Quadrat) Oberlandlers Mars aufregen, und als nun jemand das Absurdeste äußert,  was Oberlandler in 28 Jahren Astrologie bis dahin gehört hat, dass nämlich die Erscheinungen der Natur (Jahreszeiten usw.) mit den Konstellationen am Himmel nicht synchron sind, sondern von Oberlandler und seinesgleichen als – jetzt festhalten - „Jahreszeitendogma“ behauptet würden, da war es soweit. Oberlandler platzte mal kurz der Kragen:
P.,
toll!:
"Jahreszeitendogma"

da fragt mich mein astrologischer Esel, wie muss einer eigentlich drauf sein um so einen Gehirnfurz auf den Tisch zu legen?
Wenn die Lichter und Planeten der Sonnenfamilie n i c h t die Kreisläufe der Natur und der Psyche anzeigen, was denn dann?
Und die Natur zeigt: auf der Nordkugel kreist rechts rum, was auf der Südkugel links rum kreist.
Punkt, Ende der Durchsage. Wer denken kann, dem reicht das.
Oberlandler,
(wegen dem ego)


Nun war Feuer unterm Dach. In Hinterzimmergesprächen („in box“) versuchte Oberlandlers Kontrahent in aller Unschuld den "Erwachsenen mit gutem Benehmen" zu retten, aber grade das brachte Oberlandlers Mars endgültig aus dem Häuschen.
Es war Zeit für deutliche Worte. Kurz vor Mitternacht, am Aszendent stieg Oberlandlers Neptun auf, war diese Stellungnahme im Netz:

Ich habe P. beleidigt, und ihm dazu in der in box gar noch meine Freude über diese Beleidigung ausgedrückt.
Ich fühle mich, habe ich geschrieben, von ihm angepisst mit seinem geschleimten
"ich empfand das Auftreten Einiger in dieser Diskussion hier ebenfalls als arrogant, besserwisserisch und rechthaberisch."
Die "Einigen" erwiesen sich dann als drei,
"ich meinte eigentlich 3 Herren, die, wie mir vorkam, jeweils einer meiner Meinung nach völlig irrigen Anschauung anhingen und diese hier als das einzig gültige Dogma den Leuten aufzwingen wollten"

deren Namen dann auch von W. heraus gekitzelt wurde, also ich als einer der Kandidaten.

Wurscht, P. ist für mich ein Arschloch, ich werde weiter mit ihm und seinen Schleimereien den Planeten und die Foren dieser Welt teilen. Die Mehrheit, da bin ich mir sicher, wird ihn in Schutz nehmen.
Nochmal P.:


"ich empfand das Auftreten Einiger in dieser Diskussion hier ebenfalls als arrogant, besserwisserisch und rechthaberisch."

Und es stellte sich dann heraus, dass die drei (eigentlich zwei) Arroganten die sind, die die dezidierte Gegenauffassung vertreten.

P., wer unsauber denkt, der handelt auch unsauber. Diese Stimmungsmache, wo man argumentativ in Atemnot ist, das kennen wir schon aus dem alten Rom. Wir paar "wahnsinnig" Gebildeten, ..., das sichert Euch immer den Beifall der Mehrheit.
Wurscht! Ich wende mich an die Umstehenden: wer von Euch wissen will, wie ich den Unterschied zwischen der abergläubischen Astrologie und der empirischen Astrologie sehe, der hat dazu hier Gelegenheit:
Allen mein Weihnachtsgruß,
Oberlandler

PS.: einen Tag später: P.  als Person ist natürlich kein Arschloch, sondern ein Irrender, wie ich und alle.

Sechs Tage später, der Weihnachtsmann hatte sich wieder getrollt, erschien ein sehr angenehmer und in meinen Augen sehr achtbarer Beitrag vom „bösen P.“ den ich den Lesern nicht vorenthalten möchte:
Hallo,
danke für die Sympathiebeiträge an mich, wobei die natürlich auch kein Argument für meine Meinung sein können.
Meine sehr bequeme Pauschalkritik („Nr. 193“, ich hatte überhaupt keine Lust die weiter zu detaillieren, was sicher ein Fehler war) sollte nur den Text einzelner Beiträge kritisieren nicht euch 3 – Andrè, Oberlandler, Ouranos – als Personen angreifen. Wie gesagt, wenn ich einem von Euch dreien zu nahe getreten bin, will ich mich gern an dieser Stelle entschuldigen, wenn es da noch individuellen Anfeindungsbedarf mir gegenüber gibt, ist mein Vorschlag dazu die Inbox zu nutzen, um das Forum für die Themen, die alle betreffen, frei zu halten.
Es fing alles mit dem Beitrag von Mercuria an, bei dem ich ihr durch meine Kritik zur Seite stehen wollte, weil ich die Stimmung ähnlich empfunden hatte und mir Mercuria leid tat:
Mercuria: (Nr. 192)
Es liegt eine aggressive, besserwisserische Kampfatmosphäre in der
Luft, wo man als normaler Mensch, der sich also nicht zu den
spezialisierten Profis hier zählt, sich eh bloß verloren vorkommt.

Ich hatte den Eindruck, das sich hier ein „Dreigestirn“ der Südhalbkugelmanier von Oberlandler, Andrè und Ouranos gebildet hatte. Bisher konnte ich nur diese soften Beiträge finden, aus der ich meine „Kritik“ entwickelte:
Oberlandler:
"Es ist ziemlich müßig, sich in Deutschland den Kopf über die richtige
Technik für die Südhalbkugel zu zerbrechen, wenn die dortigen
Astrologen das längst entschieden haben. (...)“ (Treindl)
Roma locuta,causa finita.
Auf deutsch: Rom hat gesprochen, der Fall ist erledigt.
So reden nur Instanzen, für die es keine offenen Fragen gibt, mit
anderen Worten: Theologen und Mathematiker.
Empiristen wie ich können dazu nur sagen: na dann frohe
Oberlandler


Und eigentlich ja gar nicht „so schlimm“. (Sooo gesehen ganz verständlich seine Gegenreaktion).
Was ich dann schon eher als „arrogant“ empfand, was aber wohl nicht so gemeint war:

Andrè:
Hallo Jonas,
nehme es mir nicht übel, aber ich werde zu dem Thema nichts mehr
schreiben - Deine Gedanken wurde in diesem Thread und in dem
verlinkten Thread von astrologie.de ausführlich diskutiert und
behandelt.
Viel Spaß beim Grübeln... "



Dann schon eher der Beitrag vom genervten Ouranos:
Ich habe aber eingesehen, dass es sinnlos ist, diesen Gegenstand in
Foren zu diskutieren, da mehr als die Hälfte meistens nicht weiß, von
was sie redet, weil die astronomischen Grundkenntnisse oft fehlen.
Und wenn's verstanden wird, dann kommt das
Totschlagargument: "Aber die Astrologen da unten machen das schon
immer so und es funktioniert".

 Und:
Hallo Sarah
Was macht Dich sicher, daß Du die Tierkreiszeichen richtig verstanden
hast, aber die Menschen auf der Südhalbkugel nicht? Du kannst
genauso einem Bären aufsitzen wie vermeintlicher Weise die da
unten.
Wenn man etwas von Astronomie versteht und konsequent in
Analogien denkt, dann sollte theoretisch klar sein, wer hier einem
Bären aufsitzt.
Ich kann mich nur wiederholen, es hat niemand behauptet, dass man
Schrauben nicht auch mit Zangen festschrauben kann... Wer damit froh
wird.
LG Ouranos


Andre schloss sich dem an:
Es hat wirklich keinen Sinn - ich sehe auch mittlerweile ein, daß die
meisten intellektuell komplett überfordert sind..
Beste Grüße
André

By the way: Mir kam Andrè in dieser Diskussion als sehr am Thema orientiert vor und nicht, wie in anderen Diskussionen vielleicht, „persönlich werdend“ (...am Thema bleibend vorsichtig genug formuliert ?). Und denk jetzt nicht, Andrè, bei jeder aufkommenden Kritik, „ich wars natürlich“.
Eigentlich alles nicht so schlimm, wie ich es aus meiner Stimmung heraus Mercuria nachsprechend kritisiert hatte und es als „arrogant, besserwisserisch und rechthaberisch“ empfunden hatte.
Danach kamen dann leider noch einige persönliche Angriffe in der „aufgeheizten“ Atmosphäre, die das ganze auch nicht wesentlich verbesserten.
Jetzt meine hoffentlich konstruktive Kritik auf den Punkt gebracht: Mir kam es so vor das die Anhänger der „Südhalbkugelmanier“ eine Gruppe gebildet haben, die ein Wissen vertraten, was die andere Seite nicht verstehen würde mangels astronomischen Fachwissens – was ja auch ein schönes „Totschlagsargument“ ist, um diese Seite ohne inhaltliche Argumente auszuhebeln.
Weiter kam mir das Vertreten dieser Meinung schon „dogmatisch“ („rechthaberisch ?“) vor. Ich denke wenn das wirklich die „richtige Meinung“ ist, könnte sie geduldig locker und souverän vorgetragen werden, da ja nur sie die Wahrheit ist und eigentlich keine Erklärungsnot haben dürfte.
Und die „aggressive, besserwisserische Kampfatmosphäre in der Luft,“ die Mercuria ausgemacht hatte, fand ich war schon da. Vielleicht guckt jeder einmal, wo sein Beitrag dazu war. Meiner sicherlich auch vehement mit diskutiert zu haben und so Mercuria aus ihrem eigenen Thread mit herausgedrängt zu haben.

Zu dir, Oberlandler: Du warst für mich nach deiner Verbalattacke schon erst mal „gestorben“. Da kann für mich jemand ein noch so brillantes Fachwissen haben, wenn er mich „menschlich“ so anschießt, ist er erst mal untendurch - und sein Fachwissen ebenfalls.
Mittlerweile lebst Du aber in meiner Welt wieder. Mir hat auch sehr geholfen, das ich erst mal einkaufen gefahren bin und mich auf den Boden zurückgeholt hatte. So konnte ich danach zumindest mit gebremster Ironie antworten und mußte nicht mit Benzinkanister und Streichholz durch deine Wohnung laufen und deine Existenz auslöschen.

Für dich zum Verständnis: Ich wußte erst gar nicht was los war. Erst als wir via Inbox schrieben, verstand ich überhaupt, warum Du so aufgebracht warst. So würde ich mir bei ähnlichen Anlässen eine detailliertere Kritik und „Anmache“ wünschen, damit wir die Sache auch viel schneller ohne Theaterdonner aus der Welt schaffen können.
Vermutlich ist es wohl für alle schwierig eine konstruktiv gemeinte Kritik nicht gleich als persönlichen Angriff zu werten.
Mein Vorschlag: Wäre es den Diskussionen hier nicht zuträglicher, wenn wir es schaffen würden mehr das Thema zu diskutieren und Diskussionen nicht als Kampf der Persönlichkeiten („Egos...“) gegeneinander ausarten zu lassen ? Damit schließe ich mich natürlich mit ein.
Und nicht vergessen: Die Hoffnung ist unsterblich.

Mein Kontrahent und ich wären also einig, man kann einander wieder zuhören und in die Augen schauen.
Was bleibt, das ist die Tantifizierung des Forums durch den Administrator. Das „gute Benehmen“ im Netz, schließt offenbar solche „schlimmen Worte“, wie sie die Seele gebraucht um sich Luft zu machen, aus, nimmt aber keinen Anstoß an der Intrige. Na, da haben wir es doch, das deutsche Wohnzimmer.
Und eine allseits anerkannte Autorität, wie den großen Rechner Treindl,  schmäht man auch nicht ungestraft.
Mir aber ist es endlich wieder deutlich geworden, das Passwort ins Freie: es heißt „Arschloch“.

Gespeichert 4.1.2010, UTC: 19:04, gepostet: UTC 19:35



Kommentare:

  1. Halali,
    lieber Mundanomaniac!

    Potius amicum
    quam dictum perdere-

    -etwas freier übersetzt:

    Lieber einen Freund verlieren,
    als den Götz v.B. unterdrücken...

    Hast den Quintilian da sehr wörtlich genommen..

    Damit möglichst viele den korrekten Ablauf
    mitbekommen, habe ich in astrologix
    unter "Threadline <=> Deadline"
    (Astrologie Allgemein) heute meinen
    allerersten Beitrag verfaßt:
    eine Link-Empfehlung auf diese Deine Seite.


    Herzlichst grüßt
    Mythopoet

    AntwortenLöschen
  2. Hallo Mundanomaniac
    wie im grossen so im kleinen ....
    wer die Wahrheit sucht und sie moeglicherweise finden koennte ,weil er ueber Wissen, Charakter und Werte verfuegt ,muss torpediert werden .
    Man kann ueber Jahre hinwegtaeuschen ,am Ende bleibt nur die Saat ,die bewusst ist.
    Das Sein wird sich immer am Ende ueber den Schein erheben .
    Autokratie herrscht nicht nur in der Welt ,sie herrrscht zwangslaeufig auch in den Foren.
    Aber es sind bekanntlich immer die anderen ,vor den Augen und sich im Spiegel betrachtend geht deshalb nicht ,weil man ja bei den anderen sucht.

    Erfreue dich deshalb.

    Merkur ist nun auch retrograd ,du wirst sehen ,das dein Passwort nun bald wieder freigeschaltet wird .Mit Pluto und Merkur auf persoenlicher Ebene wird das Wahre am Ende Recht sprechen ( Pluto Saturn ),der autokratische Manipulierungseffekt ( Pluto Merkur) aufgedeckt.

    Aber solange sich die Perle selbst vor die Säue wirft ,erkennt sie ihr Perlensein noch nicht,hat sich von der Sau weismachen lassen ,das er die Sau und die Sau die Perle ist (Neptun Mars) .
    Der Neptun zieht nun an dem Vorhang.

    Liebe Gruesse
    Helga sternenstaub

    AntwortenLöschen
  3. Ich versuche schon seit einiger Zeit,mich bei Astrologix zu registrieren.Aber seit Monaten warte ich darauf,daß mein Account freigeschaltet wird...
    Viele Grüße,
    Christian

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Oberlandler,

    falls Du es nicht schon bei astrologix mit gelesen hast:

    Flying chaos meinte, du solltest dir ein neues Passwort bei astrologix schicken lassen. Das wird anscheinend automatisch versendet.

    Grüße,

    Peer

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Oberlandler,

    kannst Du dich denn jetzt mit deinem Passwort wieder bei astrologix anmelden ?

    Angelika hat Thomas freundlicherweise am Sonntag telefonisch auf dein technisches Problem hingewiesen. Thomas wollte es gleich beheben.

    So solltest Du nun wieder Zugang zu astrologix haben.

    Grüße,

    Peer

    AntwortenLöschen