Freitag, 10. September 2010

Welt im Extrem, Von Innozenz bis C.G.JUNG (Teil 1)

Vor drei Jahren erschien im Mundanen Tagebuch eine Skizze, in der die Neue Königskonjunktion im Luftelement, *13.12.1980, vorgestellt wurde und einige grundsätzliche Erwägungen angestellt wurden. Im letzten Blog wurde eine Erscheinung des neuen Denkens aufgewiesen.
Hier soll nun versucht werden, die Dynamik einer Königskonjunktion über die Jahrhunderte sichtbar zu machen am Beispiel der alten Luftkonjunktion vom *8.11. 1186, die 1980 abgelöst wurde. Dazu werden die Transite verschiedener Ereignisse betrachtet, welche dieses gemeinsam haben, dass sie sich auf den Denkstil ihrer Zeit beziehen.
Wenn hier für die Luftzeichen vom Denken die Rede ist, so würde  es sich im Zeichen der Zwillinge um das Denken des Realen, bei Waage um das Denken des  Seelischen und bei, Wassermanns um das himmlische Denken, z.B. den sogenannten "Heiligen Geist",  wissenschaftlich ausgedrückt : um "objektive Psyche" handeln.


Königskonjunktion im Luftelement von 1186
Transit 8.1.1198 Pontifikat Innozenz III.


Ein Mars-Transit zeigt immer den Beginn, die Durchsetzung,  von etwas, so, wie ein Neptun-Transit das Ende im Sinne der Auflösung von etwas zeigt.
Hier also der Mars auf Sonne/Merkur der Königskonjunktion im achten Zeichen, Skorpion. Die dadurch erkennbare Resonanz von Sonne/Mars/Merkur im priesterlichen Zeichen Skorpion zeigt den Tag, als der mächtigste und verhängnisvollste Papst, den die katholische Kirche je gehabt hat, ins Amt kam. Er führte in seinem Pontifikat die von Gregor VII.  (1077, Heinrich IV. Gang nach Canossa) geforderte und verkündete päpstliche Oberherrschaft über das „weltliche Schwert“ der Kaiser auf den Höhepunkt.
Mit dem grauenhaften Kreuzzug gegen die „Albigenser“, den er 1209 ins Werk setzte, hat er die Opposition des päpstlichen Mars gegen den  Uranus im Stier deutlich markiert in  tödlicher Feindschaft des Heiligen Stuhls gegenüber dem freien Denken im Volk. Es wäre mithin logisch,  dass aus diesem Uranus aus der Untergang der vatikanischen Hybris im Laufe der Jahrhunderte hervorgehen wird.
Der Neptun auf der Venus markiert das Ende der geistigen Offenheit im Zeichen des Stiers und der Waage.
Der Jupiter auf dem Mond, dem Symbol der „Mutter Kirche“ zeigt die Ausdehnung derselben als Schoß des im Krebs stehenden priesterlichen Macht- und Vorstellungskomplexes in Gestalt Plutos.


 Transit 25.3.1199,
Dekretale  „Vergentis in senium“


In diesem Dekret bestimmt Innozenz die Häresie als Verbrechen und ordnet die Vernichtung der Existenz bürgerlicher oder adeliger Wohlhabender an.
Die Sonne in Widder, wenn man so will: dem Schwert des Tierkreises,  aktiviert in ihrer Resonanz die Feindschaft des herrschaftsmächtigen Plutos gegen die geistesoffene Konjunktion von Vater Saturn und Sohn Jupiter in der Waage.




Transit 30.11.1215
Das 4. Laterankonzil  Laterankonzil geht zu Ende
Es gilt als das bedeutendstes Konzil des Mittelalters und erscheint in den hier nicht sichtbar gemachten  Saturn/Uranus- in -der -Waage (Jahres) und eines Pluto im Löwen -(Jahres).

In den obigen Zeichnungen sind nun nicht die roten Transitplaneten eingezeichnet, wo sie stehen, sondern wo sie wirken. (Weniger Ablenkendes). Den Denkschritt um die Ecke oder nach Gegenüber mutet die himmlische Astrologie ihren Kindern schon zu.

Weiter also: und in Kürze: Quadratresonanz

Beider Resonanz:  Päpstlichen Königs-Plutos und adelig bürgerlicher Saturn/Uranus Geist, freies Denken der Vertreter von  Staat und Geist.

Dazu kommt im selben Jahr: des damals aktuellen Plutos   Quadrat-Resonanz (aus dem Löwen) auf 800 Jahre (bis 1980) Sonne/Merkur - Herr und Diener -  im Priesteramt des Skorpions und, gegenüber,  im Stier, beim Pöbel: Uranus, des göttlichen Rausches - Dionysos' -   ewiger Vater.

Wenn hier vom Skorpion die Rede ist und von der priesterlichen Essenz dieses Zeichens, dann genügt , dass wir uns dessen erfreuen, dass wir als Pluto der ferne Wanderer auf Tuchfühlung wandern mit den Gestorbenen und den noch Ungeborenen - lang und quer -  durch unser Schicksal im Symbol des Ringes oder Kreises unter Verzicht auf das Ganze.

Man kann sich fragen,  bei Plutos ferner Wanderung durch den Löwen des 13. Jahrhunderts , was denn wohl auf der Erde erscheinen würde, wenn  Pluto die Kernresonanz  zum  „Beginner“ Mars auf 15,9° erreicht haben würde. Und dieses erzählt die Ephemeride vom 19.4.1213: Pluto auf 16,3° Löwe, Innozenz III. beruft das Konzil ein.

Das Konzil begann im November, zweieinhalb Jahre nach seiner Einberufung. Die Seelen der Menschheit, inclusive der Kleriker, waren inzwischen im Zeichen ihres Skorpion-Anteils mit Pluto  durch den Raum zwischen Mars und Sonne/Merkur der Königskonjunktion gewandert.
Als Konzil erschien also die gleichzeitige Konzentration der Sonne/Merkur Resonanz und der Uranus-Resonanz auf den damals aktuellen Pluto, den Herrscher des Denkens dieses Äons.


Soweit die kleine Auswahl charakteristischer Transite auf die Königskonjunktion im Luftelement von 1186, in ihrer ersten aufsteigenden Phase welche die anfängliche Dominanz der hierarchisch priesterlichen Weltanschauung über das Denken der Allgemeinheit dartun.
Es ist dies natürlich nur die Betrachtung eines Ausschnittes aus der ganzen Welt, nur der Bereich des „Abendlandes“ der hier in Betracht gekommen ist. In Asien, in den Hochkulturen Amerikas und in Afrika dürften, soweit es von den Aufzeichnungen her möglich ist, entsprechende Bewegungen im Bereich des Denkens nachweisbar sein.

An diese Stelle gehört nun noch  der Hinweis auf das Außergewöhnliche Symbolische Ungleichgewicht (ASU), das die Königskonjunktionen aller vier Elemente damals im Unbewussten der Psyche der Zeitgenossen konstelliert hatten:

23.7.769, Königskonjunktion im Element Feuer


7.11.1007, Königskonjunktion im Element Erde



 25.12.1305, Königskonjunktion im Element Wasser


Welch ein Überwiegen des Skorpions vom  13. bis zum 19. Jahrhundert!

  • Skorpion regiert mit Mars den Zünder zur Feuerwelt.
  • Skorpion regiert das „Weltliche“ dieser Welt der Konjunktion im  Erdelement.
  • Skorpion, er?, (eigentlich Sie, die Spinnerin) regiert das Denken im Zeichen der Luftkonjunktion.
  • Erde wird gar doppelt geknechtet: Erdsonne  in Skorpion und in Konjunktion mit Pluto dem Skorpion-Herrscher im eignen Haus.
  •  Skorpion beherrscht die Hälfte des  "Wassers" dieser Welt, ihre inneren Wege, in fünffacher Weise, darunter die der  Königskonjunktion selber.
Welch ein Ungleichgewicht in der Welt, die an ihrem Extrem   schließlich zu zerbrechen bedroht sein muss.

Wird fortgesetzt.
Gespeichert TC 12:02, gepostet: UTC 15:04

Kommentare:

  1. Lieber Mundanomaniac
    Meine Gedanken dazu :
    Nehme ich den klassischen Wassermannregenten Saturn ,haetten wir zweimal Saturn Neptun :
    Neptun loest die Strukturen auf , der Herrscher der Schwelle wird ausser Gefecht gesetzt , die Materie wird aufgeloest .
    Venus Neptun : Idealisierung , passt eigentlich : da wo keine Struktur mehr zu finden ist ,kann der Idealismus Einzug halten , Vorstellungen ,die nicht materialisierbar sind ,aber wo sich gut mit leben laesst .
    Schuetze und er Jupiter verstaerken das noch .
    Sonne Merkur :
    Merkur verbrannt , Das Ego stuelpt man gerne dem Götterboten ueber , meint das seine Gedanken ,die Gedanken des goettlichen sind ,und somit ist Merkur geneigt ,der Dieb der Lump zu werden ,der Betrueger .
    Uranus und Mars verstaerken auch noch diesen Aspekt,aber in form von Egodurchsetzung .
    Zu Pluto quadrat Saturn Jupiter kann ich noch nichts sagen .
    Saturn schraenkt Jupiter ein ,waehrend Pluto an beiden saegt .
    Pluto quadrat Saturn , so wie ich es verstehe , ist der “goettliche “ Wille , der die oben genannten Konstellationen übergordnet bewacht .
    Synonym :
    Der Mensch denkt und Gott lenkt .

    Lg
    Helga

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Helga,

    und jetzt sagst Du noch bitte, auf welches Horoskop Du Dich beziehst?

    Gruß
    Mundanomaniac

    AntwortenLöschen
  3. Lieber Mundanomaniac
    am 02.10.1928 Madrid ( ich hab leider keine Uhrzeit ) wurde Opus Dei gegruendet .
    Schau Dir einmal die Synastrie mit dem 08.01.1198 an .

    lg
    Helga

    AntwortenLöschen
  4. Liebe Sternstaub,

    Opus Dei ist ein klassischer Treffer: nur ein Transit, aber der sitzt:
    Transit-Sonne punktgenau auf, na wem wohl? richtig, Pluto!

    Ein letzter Versuch, vom Siechenlager aus.

    Lieben Gruß

    Mundanomaniac

    AntwortenLöschen